Textilstein auf Schloss Königshain

Textilstein auf Schloss KönigshainKönigshain, 24. Mai 2021. Aktuell leben Florian und Özlem Nörl auf Schloss Königshain. Die Grundlage dafür bietet das Via Regia-Stipendium. Florian Nörl stammt aus dem Landkreis Schwandorf, beide leben aber in Linz. Sie sind nach Königshain gekommen um zu malen, die hier gezeigte Ausstellung "Textilstein" von Florian Nörl setzt jedoch Textilien neu in Szene.

Florian Nörl und Landrat Bernd Lange im Gespräch zur den Eigenschaften eines Textilsteins

Foto: © Landratsamt Görlitz

Anzeige

30 Jahre Künstleraustausch

Thema: Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Görlitz verfügt nicht nur über fast 4.000 Baudenkmale, sondern ist eine Stadt der Museen und Ausstellungen. Hier befinden sich beispielsweise das Kulturhistorische Museum, das Schlesische Museum zu Görlitz, das Museum der Fotografie und das Senckenberg Museum für Naturkunde, im polnischen Teil der Europastadt das Lausitz-Museum. Darüber hinaus gibt es häufig Sonderausstellungen an anderen Orten, auch im Umland der Stadt sowie in der Dreiländerregion von Sachsen, Tschechien und Polen.

Vor drei Tagen kam sogar der Görlitzer Landrat Bernd Lange vorbei, um sich die Ausstellung anzusehen und sich vom Stipendiaten dessen Kunst erläutern lassen. Im Landkreis Görlitz fanden beide Nörls Anregungen in der Umgebung von Königshain, bei einem Besuch in der Görlitzer Altstadt, im Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau und im Tagebau Nochten. Wegen der Corona-Pandemie können Özlem und Florian Nörl in ihrem Königshainer Atelier und und auch die Ausstellung im Schloss nicht besucht werden, die im Zusammenhang mit dem hiesigen Aufenthalt entstandenen Werke sollen aber in einer gesonderten Ausstellung im kommenden Jahr gezeigt werden.

Im Jahr 2021 feiern der Landkreis Schwandorf und der Landkreis Görlitz ihr 30-jähriges Partnerschaftsjubiläum. Insbesondere im kulturellen Bereich gab es in den vergangenen Jahren einen regen Austausch zwischen beiden Kreisen. Daraus ist auch eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Oberpfälzer Künstlerhaus entstanden. Seit 2012 wird im zweijährigen Rhythmus dank Stipendium Künstlern ein Aufenthalt im Oberpfälzer Künstlerhaus und auf Schloss Königshain ermöglicht.

Auch wenn 2021 aus Vorsicht vor Corona-Infektionen auf Feierlichkeiten verzichtet werden musste, so konnte doch der Künstleraustausch wie geplant stattfinden. Im April und Mai wohnte und arbeitete Reinhard Roy in der Schwandorfer Keppelvilla, dem Sitz des Oberpfälzer Künstlerhauses. Der 1948 in Klitten / Klětno geborene Künstler, der in Halle (Saale) an der Burg studierte und 1983 in die Bundesrepublik ausreiste, lebt und arbeitet heute in der Nähe von Frankfurt am Main und in Zürich. In einer Ausstellung zeigt er gemeinsam mit seinem ungarischen Freund István Haás Werke, die bei ihrem https://www.kebbelvilla.de/de/istvan-haasz-und-reinhard-roy-schwandorf-0" title="Link" rel="noopener" target="_blank">Aufenthalt in der Kebbelvilla entstanden.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Landratsamt Görlitz
  • Erstellt am 24.05.2021 - 07:02Uhr | Zuletzt geändert am 24.05.2021 - 07:30Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige