Geh und sieh!

Geh und sieh!Görlitz-Zgorzelec. Bildsplitter, Lebenszeichen, biografische Chiffren, gedankenlose Posen der Sieger auf Zeit, aber auch Lebenswege bis zum abrupten Abbruch durch Mord und ganze musikalische - zum Teil noch immer nicht erklungene - Werke aus der Wüstenei des Todes, in die der Faschismus den Europäischen Kontinent und seine Kulturen, allen voran die Jüdische, zwischen 1933 und 1945 beinahe unwiderruflich verwandelt hätte, werden vom 12. November bis zum 11. Dezember 2010 in der ehemaligen Synagoge zu Görlitz als Doppelausstellung "Neue Jüdische Schule" und "Jüdische Spurensuche" gezeigt.

Europa kommt zu neuem Bewusstsein

Europa kommt zu neuem Bewusstsein

Jörg Beier, eben aus Israel zurück, schaut vor der Vernissage auf seine Installation, die er die "die persönlichste Ausstellung meines Lebens" nennt. Fotos: BeierMedia.de

In Kooperation mit dem Förderkreis dieses Baues, der den von Menschen entfachten Vernichtungssturm überlebt hat, sind auch die über die Synagoge selbst berichtenden Bildbahnen zusätzlich weiterhin zu sehen.

Europa kommt seit 1989 wieder zu sich, zu neuem Bewusstsein. In den präsentierten Bruchstücken läßt diese Ausstellung ahnen, was verloren ging, durch brutales gezieltes Vernichten fast ausgelöscht wurde. Aber - es hat überlebt und wird sich beleben, wie das Gebäude der Synagoge selbst.


Geöffnet!
Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr,
sonnabends von 11 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zu danken ist Dr. Jascha Nemtsov (Berlin), Jörg Beier (Schwarzenberg), Jürgen Gottschalk (Berlin) und Dr. Andras Varga (Berlin). Außerdem für wesentliche Unterstützung dem Senckenberg Museum für Naturkunde Görlitz, dem Theater Görlitz, dem Kulturraum, der Stadt Görlitz, der Kulturstiftung des Bundes, dem Dienstleistungszentrum für Arbeit, dem Görlitzer Anzeiger und nicht zuletzt den Künstlern, die ohne jede finanzielle Förderung das tun, was ihnen am Herzen liegt.

Mehr:
http://www.messiaen.themusicpoint.net
http://www.synagoge-goerlitz.de

Der Görlitzer Anzeiger berichtete:
http://bit.ly/9JcSIk
http://bit.ly/Die-grosse-und-die-kleine-Welt_Goerlitz

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: BeierMedia.de | Erstveröffentlichung am 19.11.2010 - 03:31 Uhr
  • Zuletzt geändert am 19.11.2010 - 02:27 Uhr
  • drucken Seite drucken