Online Kuratorenführung zum Abenteuer Neiße

Online Kuratorenführung zum Abenteuer NeißeGörlitz, 1. Mai 2021. Für morgen lädt das Kulturhistorische Museum Kaisertrutz zu einer Online Kuratorenführung mit Jan Bergmann-Ahlswede durch die Sonderausstellung "Abenteuer Neiße" mit ihren "Geschichten am Fluss" ein – Gelegenheit, den Spuren der Menschen am Fluss von der urkundlichen Ersterwähnung der Lausitzer Neiße im Jahr 1018 durch den Chronisten Thietmar von Merseburg bis ihrer Funktion als Nahtstelle der Europastadt Görlitz-Zgorzelec zu folgen.

Abb.: Detailaufnahme aus dem Glaskasten der Görlitzer Fischerinnung, 1850, Glasmalerei

Foto: Jan Bergmann-Ahlswede

Anzeige

Mit einem Klick ist man dabei

Thema: Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Görlitz verfügt nicht nur über fast 4.000 Baudenkmale, sondern ist eine Stadt der Museen und Ausstellungen. Hier befinden sich beispielsweise das Kulturhistorische Museum, das Schlesische Museum zu Görlitz, das Museum der Fotografie und das Senckenberg Museum für Naturkunde, im polnischen Teil der Europastadt das Lausitz-Museum. Darüber hinaus gibt es häufig Sonderausstellungen an anderen Orten, auch im Umland der Stadt.

Orte am Fluss, seine Geschichten und seine Nutzbarmachung stehen im Mittelpunkt. Davon zu wissen ist schon interessant, wenn man an einem warmen Sommerabend mit einer Tüte Kirschen am Fluss sitzt, dem Kräuseln der Strömung zuschaut und zuweilen ein leises Plätschern vernimmt, genau dann, wenn der Neck eine seiner launischen Geschichten erzählen möchte. Doch was gibt es Befreienderes, als die Kirschkerne ins Wasser zu spucken, als würde man sie dem Strom der Zeit übergeben? Natürlich klappt das auch auf der Görlitzer Altstadtbrücke, wo man sich zudem den ersten Vers des achten Liedleins durch den Kopf gehen lassen kann.

Dabeizusein, das ist einfach und kostet keinen Eintritt

Die kostenfreie Führung durch das "Abenteuer Neiße" beginnt am Sonntag, dem 2. Mai 2021, um 15 Uhr. Sie findet via Video-Konferenz statt, wozu man nichts anderen zu tun braucht, als den Link https://konferenz.goerlitz.de/b/ulr-yzz-zmh-yrw aufzurufen.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Auch Mikrofon und Kamera können ausgeschaltet bleiben, andererseits jedoch zur Kommunikation genutzt werden. Der Live-Rundgang soll rund eine Dreiviertelstunde dauern, anschließend kan man noch mit Jan Bergmann-Ahlswede chatten. "Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf diesem letzten Sonderausstellungsrundgang begleiten. Danke an alle Besucherinnen und Besucher, die real zu Gast waren, alle Unterstützer, Partner, Freunde und Kollegen!", so Kerstin Gosewisch von den Görlitzer Sammlungen für Geschichte und Kultur.

Kulturzuschlag:
Unten an der Neiße

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Jan Bergmann-Ahlswede
  • Erstellt am 01.05.2021 - 07:28Uhr | Zuletzt geändert am 01.05.2021 - 08:15Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige