Oberlausitzer Karrieretage mit Online Gesprächspartnern

Oberlausitzer Karrieretage mit Online GesprächspartnernGörlitz, 25. Januar 2021. Am kommenden Wochenende findet erstmals die Job-Messe "Oberlausitzer Karrieretage" statt, notgedrungen – Oder als vorteilhafte Chance? – online. Rund 90 Aussteller sind auf der Messeseite www.oberlausitzer-karrieretage.de vertreten, die allermeisten stehen am 30. und 31. Januar 2021 jeweils zwischen 10 und 16 Uhr den virtuellen Besuchern fürs direkte Gespräch zur Verfügung. Alle Aussteller haben eine eigene Unterseite als ihren virtuellen Messestand. Dort finden die Besucher die wichtigsten Informationen und Links zu aktuellen Stellenangeboten und über die Unternehmen an sich und können per Chat – Text, Audio oder Video – unkompliziert in Kontakt kommen.

Bildquelle: Gerd Altmann, Pixabay License

Anzeige

Informationen rund um Arbeit und Beruf aus erster Hand

Thema: Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Görlitz verfügt nicht nur über fast 4.000 Baudenkmale, sondern ist eine Stadt der Museen und Ausstellungen. Hier befinden sich beispielsweise das Kulturhistorische Museum, das Schlesische Museum zu Görlitz, das Museum der Fotografie und das Senckenberg Museum für Naturkunde, im polnischen Teil der Europastadt das Lausitz-Museum. Darüber hinaus gibt es häufig Sonderausstellungen an anderen Orten, auch im Umland der Stadt.

Begleitet wird die internetbasierte Job-Messe am Sonnabend und Sonntag von einem Live-Programm. Dazu hat sich Moderator Mike Altmann Gesprächspartner gesichert, die wirklich etwas zu sagen haben zum Themenkomplex Ausbildung, Arbeit und Leben in der Oberlausitz. So ist der aus der Oberlausitz stammende sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer dabei und wird am Sonnabend, dem 30. Januar 2021, ab 11 Uhr auf den Oberlausitzer Karrieretagen live seine Gedanken mit denen von Personalverantwortlichen aus Betrieben und Einrichtungen diskutieren.

Ebenfalls im Live-Programm vertreten sind die beiden Oberlausitzer Landtagsabgeordneten Franziska Schubert und Dr. Stephan Meyer. Tipps, wie man am besten mit Home Office und anderen Corona-Belastungen klarkommt, will Prof. Matthias Schmidt von der Hochschule Zittau/Görlitz geben. Der Prozesspsychologe Jörg Heidig hingegen spricht über die Stimmungslage der Lausitzer. Die Glaskugel zücken Katja Müller von der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH und Christoph Scholze von Siemens, wenn sie in die wirtschaftliche Zukunft der Region Görlitz und der Oberlausitz blicken – oder wissen sie etwa mehr?

Außerdem sind etliche weitere Gespräche und zahlreiche Liveschaltungen zu den Ausstellern auf der Altmannschen To-Do-Liste.

Dabeisein!
Der Livestream läuft am 30. und 31. Januar 2021 auf www.oberlausitzer-karrieretage.de, auf Youtube sowie auf Facebook.

Worum es auf den Oberlausitzer Karrieretagen geht

Mike Altmann, der die Messe mit dem Lausitz Matrix e.V. organisiert hat, hofft auf interessierte Besucher, die möglichst viel Nutzen aus dem Angebot der Oberlausitzer Karrieretage ziehen: "Wir wollen das beste aus der aktuellen Situation machen. Die Unternehmen haben spannende Stellen zu besetzen. Viele suchen auch Nachwuchs. Speziell für die Jugendlichen aus den Abgangsklassen sind die Oberlausitzer Karrieretage eine ideale Möglichkeit, sich ihren Ausbildungsplatz zu sichern. Deshalb freue ich mich über die Unterstützung aus der Landespolitik. Es ist ein hervorragendes Zeichen, dass der sächsische Ministerpräsident und Landtagsabgeordnete während unserer regionalen Messe präsent sind. Sehr dankbar bin ich auch für die partnerschaftliche Unterstützung aus vielen Städten und kommunalen Wirtschaftsförderungen sowie von der Agentur für Arbeit Bautzen."

Bemerkenswert ist, dass die Oberlausitzer Karrieretage ohne Fördermittel auskommen. Während andere sich darauf spezialisiert haben, Projekte so zu gestalten, dass aus vorgegebenen Förderprogrammen Geld fließt, wird hier der Hebel am wirkungsvollsten Punkt angesetzt: bei den Unternehmen und jenen, die Interesse an guter Arbeit oder Berufsausbildung haben. Der Charakter als regionale Kontaktmesse für Arbeit, Ausbildung und Studium verspricht erfolgsorientierte Gesprächspartner.

Aus der Erfahrung anderer Kontaktveranstaltungen sind Arbeitgeber sind gut beraten, auch einzuhalten, was sie verkünden. Arbeitnehmer sollten sich schon vorab Gedanken machen, wie der Arbeits- oder Ausbildungsweg in den nächsten Jahren aussehen könnte. Statt des verbreiteteten "Ich hör' mir das mal an" punkten der- und diejenige, die bei Arbeitgebern uns Bildungseinrichtungen möglichst konkret hinterfragen und so ihr Interesse dokumentieren.

Weil wegen der Corona-Pandemie verschoben werden die Oberlausitzer Karrieretage zusätzlich zur aktuellen Online-Variante am 25./26. September 2021 als Präsenzmesse – also zum Hingehen – durchgeführt. Das ist allerdings noch acht Monate hin, so lange kann niemand, den der Schuh gerade jetzt drückt, warten.

Insidertipp:
Am Dienstag, dem 26. Januar 2021, findet zwischen 14 und 16 Uhr eine Online Generalprobe statt. Pfiffige Bewerber – Vorsprung entscheidet – nutzen diese Zeit, um auf www.oberlausitzer-karrieretage.de bereits vor der eigentlichen Messe mit der Wunschfirma in Kontakt zu treten.

Anmeldung für Aussteller:

Mehr:

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Bildquelle: geralt / Gerd Altmann, Pixabay License
  • Erstellt am 25.01.2021 - 07:04Uhr | Zuletzt geändert am 25.01.2021 - 07:59Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige