Im Görlitzer Straßenverkehr dreht sich was

Im Görlitzer Straßenverkehr dreht sich wasGörlitz, 24. November 2022. Ja, was dreht sich denn da im Görlitzer Straßenverkehr? Es ist die Kamerakurbel bei Filmdreharbeiten, wie anders soll es auch sein in einer echten Filmstadt? Wo andere allenfalls einen Filmriss haben, wird in Görlitz noch richtig gefilmt – und nicht die omnipräsenten Überwachungskameras sind gemeint!

Abb.: Blick durch die Nonnenstraße zum Klosterplatz

Archivbild: © BeierMedia.de

Anzeige

Dreharbeiten und Baustellen

Thema: Umleitung Görlitz

Umleitung Görlitz

Wer sich die aktuellen Sperrungen und Umleitungen anschaut, kann unnötigen Fahrzeugverkehr vermeiden.

Doch die erste zu vermeldende Vollsperrung ist rein profaner Natur: Auf der Straße Am See erfolgt in Höhe der Nummer 33 eine Medienanbindung. Das dauert noch bis zum 21. Dezember 2022; bis dahin nutzen Radfahrer und Fußgänger die ausgewiesene Umleitung.

Doch nun zu den Dreharbeiten: In der Lunitz, am Grundstück Nummer 6c, und auf dem Nikolaigraben 2 bis 7 klappert am 29. und 30. November 2022 die Kamerakurbel. Die Filmstädter und Filmstädterinnen wissen Bescheid: Es wird immer wieder kurzzeitig gesperrt, das Umfeld mit Haltverboten beglückt.

Nicht genug: Auch An der Weißen Mauer 4 bis 17 wird die Wäsche von der Leine genommen und es werden die Töchter eingesperrt, weil die Filmleute kommen. Die eigentlichen Dreharbeiten dauern am 28. November 2022 von 9 bis 16 Uhr. Auch hier wird immer wieder mal für kurze Zeit gesperrt und das Umfeld wird ebenfalls mit Haltverboten übersät.

Bleiben wir dabei: Kurzzeitige Sperrungen und Haltverbote gibt es wegen Dreharbeiten am 24. November 2022 zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Klosterplatz, dem Fischmarkt und der Fischmarktstraße sowie am gleichen Tag von 10 bis 14 Uhr auf der Parsevalstraße und der Röntgenstraße.

Klare Verhältnisse herrschen bis zum 2. Dezember 2022 in Höhe der Kummerau 3a: Wegen Wasser- und Stromleitungen wird hier voll gesperrt. Die Zufahrt zur Jahnstraße erfolgt über die Hohe Straße.

Der Grenzweg bleibt zwischen der Friesenstraße und der Karl-Eichler-Straße wegen des Gehwegausbaus noch bis zum 9. Dezember 2022 halbseitig gesperrt. Die Umleitung erfolgt aus Richtung Landeskrone über die Friesenstraße und die Karl-Eichler-Straße.

Für die Eichendorffstraße gilt an der Teufelsbrücke eine Vollsperrung bis zum 2. Dezember 2022; die Zufahrt ist über An der Landskronbrauerei möglich.

Auf der Rauschwalder Straße erfolgt in Höhe des Viadukts eine Baugrunderkundungsbohrung, wozu bis zum 25. November 2022 halbseitig gesperrt wird.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 24.11.2022 - 07:53Uhr | Zuletzt geändert am 24.11.2022 - 08:26Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige