Baustellen auf den Görlitzer Straßen

Baustellen auf den Görlitzer StraßenGörlitz, 17. Oktober 2020. Je mehr Baustellen – bezogen auf die Einwohnerzahl – auf den Straßen, umso bedeutender die Stadt. Würde das stimmen, dann wäre anzunehmen, dass Görlitz auch hier in der Spitzenliga spielt. In der Tat bewerten Wissenschaftler anhand ähnlicher, die Dynamik repräsentierender Indikatoren, die Attraktivität eines Wirtschaftsstandortes. Aber Vorsicht: Einfach ein paar mehr Löcher auf den Straßen zu buddeln und in Sperrschilder zu investieren, das lockt noch lange keinen Investor an und könnte ganz im Gegenteil, wie man so sagt, nach hinten losgehen.

Görlitzer Perspektiven: Blick von der Jägerkaserne zur Peterskirche

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Görlitzer Humor: Ordnungsamt in der Jägerkaserne

Thema: Umleitung Görlitz

Umleitung Görlitz

Wer sich die aktuellen Sperrungen und Umleitungen anschaut, kann unnötigen Fahrzeugverkehr vermeiden.

In der Siedlung Königshufen werden in Höhe der Grundstücke Nr. 12 und 14a neue Medienanschlüsse für die Häuser verlegt. Ohne eine Vollsperung, die vom 19. Oktober bis zum 6. November 2020 andauern soll, ist das nicht machbar.

Ähnliches geschieht auf der Bahnhofstraße von Nummer 27 bis 33, das ist zwischen der Jakobstraße und der Berliner Straße. Hier geht es speziell um Abwasser- und Trinkwasserhausanschlüsse, für deren verlegung vom 21. Oktober bis zum 1.Dezember 2020 halbseitig gesperrt werden muss. Betroffen ist der Fahrzeugverkehr in Richtung Berliner Straße: Der wird ab der Jakobstraße über selbige und die Hospitalstraße und dann die Krölstraße umgeleitet. Die Umleitungsstrecke ist als U5 *) gekennzeichnet. Damit der Verkehr halbwegs flüssig bleibt, ist während der Umleitung die Hospitalstraße von der Kreuzung mit der Berliner Straße in Richtung der Krölstraße nur als Einbahnstraße befahrbar.

Auf der Hugo-Keller-Straße muss in Höhe der Jägerkaserne – welch trefflicher Name, ist hier doch auch das Ordnungsamt beheimatet – eine Havarie an einer Gasleitung beseitigt werden. Dauern soll das vom 21. bis voraussichtlich zum 30. Oktober 2020, Während dieser Zeit muss halbseitig gesperrt werden, weshalb der stadtauswärtige Verkehr wird über die Pontestraße, die Christph-Lüders-Straße, die Zeppelinstraße, die Nieskyer Straße und die Schlesische Straße über eine enorme Strecke umgeleitet wird.

Eine Havarie ist ebenfalls die Ursache für eine Vollsperrung der Friedrich-Engels-Straße in Höhe der Nummer 42, allerdings geht es hier nicht um Gas, sondern um das liebe Nass. Noch bis zum 23. Oktober 2020 wird über die Leschwitzer Straße und Albert-Blau-Straße umgeleitet.

*) So regt eine Umleitung die Erinnerung an: U5 ist die Bezeichnung zweier deutscher U-Boote. Das erste U5 aus dem Jahr 1910 gehörte zur Kaiserlichen Marine. Im Ersten Weltkrieg ging es zweimal auf Feindfahrt, jeweils erfolglos. Nach einem Unfall oder einer Minenexplosion sank es bereits im Dezember 1914 vor Belgien, alle 29 Besatzungsmitglieder bezahlten ihren Kriegsausflug mit dem Leben. Das zweite U5 stammt aus dem Jahr 1935 und war Schulboot, wurde aber bei den Überfällen auf Polen und Norwegen jeweils als Frontboot eingesetzt. Auf seinen zwei Feindfahrten in der Ostsee und vor Norwegen konnte es ebenfalls keine Schiffe versenken. Durch einen Tauchunfall ging das Boot im März 1943 verloren, Bilanz: 21 Tote und 16 Überlebende.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 17.10.2020 - 15:32Uhr | Zuletzt geändert am 17.10.2020 - 16:16Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige