Nachklänge in der Synagoge Görlitz

Nachklänge in der Synagoge GörlitzGörlitz, 8. November 2011. In der ehemaligen Synagoge Görlitz tritt am 9. November 2011 mit dem Dresdner Kammerchor eines der renommiertesten Chorensembles Deutschlands auf. Zum Gedenken an die Opfer der Pogromnacht 1938 erklingen Chorwerke, die nach 1945 komponiert wurden. Im Zentrum stehen Lieder zu Texten des jüdischen Dichters Paul Celan (1920–1970). Die Veranstaltung des Förderkreises Görlitzer Synagoge wird durch die großzügige finanzielle Unterstützung der Hess Lichttechnik Löbau GmbH möglich. Schirmherr des Konzertes ist der CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Kretschmer.

MDR Figaro zeichnet auf

MDR Figaro zeichnet auf

Aus der Ausstellung "Jüdische Spurensuche" von Jörg Beier, Schwarzenberg, Ende 2010 in der Synagoge Görlitz. Fotos: BeierMedia.de

Der Dresdner Kammerchor will mit dem Konzert ein eindrückliches Zeichen des Erinnerns setzen. "Paul Celans gebrochene lyrische Sprachwelt stellt einen verstörenden und gleichwohl faszinierenden Versuch dar, das Unsagbare zum Sprechen zu bringen, ohne es an die Sprache zu verraten", so Agnieszka Bormann vom Förderkreis in einer Mitteilung. Auf dem Programm stehen u.a. Werke von Robert Heppener, Charlotte Seither und Henryk Mikolaj Gorecki.

Das Görlitzer Synagogengebäude ist nur eine Station des Dresdner Kammerchores: Am 8. November führt er das Programm in der Synagoge Rykestraße in Berlin auf, am 10. November sind die "Nachklänge" in der Neuen Synagoge zu Dresden zu hören.

Das Konzert in der Görlitzer Synagoge wird von MDR Figaro aufgezeichnet und am 10. November 2011um 20:05 Uhr gesendet.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Mittwoch, 9. November 2011, 20 Uhr,
Synagoge Görlitz, Otto-Müller-Straße 3, Görlitz.
Eintritt zehn Euro, ermäßigt acht Euro.
Kartenreservierung unter Handy 0173 - 6 77 85 69.

Mehr:
http://www.synagoge-goerlitz.de
http://www.dresdner-kammerchor.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: BeierMedia.de
  • Zuletzt geändert am 08.11.2011 - 23:07 Uhr
  • drucken Seite drucken