Bürgerrat Görlitz-Rauschwalde stellt sich vor

Bürgerrat Görlitz-Rauschwalde stellt sich vorGörlitz, 2. August 2016. Auch im Görlitzer Beteiligungsgebiet Rauschwalde ist ein Bürgerrat gewählt worden und hat nach seiner der ersten Sitzung am 2. März 2016 Aktivitäten entwickelt. So wurde das Frühlingsfest der Lebenshilfe Görlitz e.V. finanziell unterstützt. Der Bürgerrat nutzte die Gelegenheit, sich mit einem Stand erstmals öffentlich vorzustellen und mittels Fragebögen herauszubekommen, welche Anliegen die Bürger haben. Diese Bögen könnten allerdings von noch mehr Bürgern genutzt werden, wünscht sich der Bürgerrat. Der Stadtteilspaziergang im Juli allerdings war im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen und soll nun im Herbst stattfinden.
Abbildung oben: Die Geschichte des Görlitzer Stadtteils Rauschwalde könnte ein Thema für den Bürgerrat werden, wenn sich genügend Interessenten finden.

Bürgerräte auch als Schaltstelle zwischen Bürgern und Verwaltung

Bürgerräte auch als Schaltstelle zwischen Bürgern und Verwaltung

Den Kriechtunnel bezahlt der Bürgerrat Rauschwalde aus seinem Bugdet.

Thema: Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung

Lokalpolitik ist im besonderen Maße bürgernahe Politik. Wie gut sie gelingt hängt wesentlich davon ab, wie Stadträte und Verwaltung kommunizieren und wie intensiv sich die Bürger einbringen, beispielsweise im Zuge der Bürgerschaftlichen Beteiligung. In Görlitz soll es deren Ziel sein, dass die Bürger über die wichtigsten Projekte und Entscheidungen ihrer Stadt informiert werden sowie sich aktiv an politischen Entscheidungen beteiligen können und somit bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes mitwirken. Dabei sollen Beteiligungsräume es den Einwohnern ermöglichen, in einem definierten Rahmen und Verfahren Entscheidungen für ihr unmittelbares Wohnumfeld zu treffen.

Selbstverständlich können die Bürger ihre Bürgerräte auch direkt ansprechen, beispielsweise am Info-Stand auf dem ASB-Sommerfest am 13. August 2016.

Der Bürgerrat will weitere Stadtteilfeste unterstützten, so das Adventsfest der Lebenshilfe und den Adventsmarkt am Pflegestift Rauschwalde. Für die öffentliche Sitzung im September ist ein Bürgerpolizist eingeladen. Für den Herbst ruft der Bürgerrat auf, bei der Laubberäumung am Diesterwegplatz zu helfen. Falls sich ausreichend viele Interessierte finden, soll es einen oder mehrere Abende zur Geschichte des Stadtteils Rauschwalde geben.

Ein Teil des Budgets für 2016 ist zudem für die Neugestaltung des Außengeländes der Kita "Himmelszelt" bestimmt. Dort wird eine Spiel- und Erlebnislandschaft aus Holz gestaltet, in der die Kinder die Natur hautnah erleben können. Der Holzgestalter David Weise und sein Team haben hier Großes geleistet, so dass der Spielplatz bis zum 70-jährigen Jubiläum des Kindergartens am 25. September fertig wird. Konkret übernimmt der Bürgerrat die Kosten für den Kriechtunnel. Die Bürgerräte denken darüber nach, auch in den Folgejahren jeweils eine Kindertageseinrichtung finanziell zu unterstützen.

Allerdings können die ehrenamtlichen Bürgerräte nicht alle Probleme selbst lösen und sind deshalb vor allem auf die Rückmeldungen und die Mitwirkung der Bürger angewiesen. Neben den erwähnten Aktivitäten ist es deshalb ein weiterer Schwerpunkt, die Anliegen der Bürger aufzunehmen und an die jeweils zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung weiterzuleiten.

Im Stadtteil Rauschwalde wohnen viele ältere Menschen, denen eine saubere Stadt und sichere Gehwege ganz besonders wichtig sind. So soll für zusätzliche Abfallbehälter gesorgt werden, ebenso für neue Bepflanzungen und die Anschaffung von Bänken. Auch über die Möglichkeit der Gestaltung wenig ansehnlicher Fassaden wie beispielsweise der Mauer an den "Zwei Linden" oder das ehemalige Trafo-Haus gegenüber haben die Bürgerräte diskutiert. Vielleicht gibt es Graffiti-Künstler, die das kostengünstig übernehmen wollen?

Der Zustand von Straßen und Gehwegen bereitet tatsächlich vielen Rauschwaldern Sorge. Als Beispiel nennen die Bürgerräte den Weg Rosa-Luxemburg-Straße - Hans-Beimler-Straße - Finkenweg und den Weg hinter der Sporthalle am Diesterwegplatz.

Kontakt:

Der Bürgerrat Rauschwalde freut sich über Fragen und Anregungen, aber auch Kritik.

  • Die öffentlichen Sitzungen des Gremiums finden jeden 1. Mittwoch im Monat (nächste: 3. August 2016, 19 Uhr) in der Sportlerklause der Sporthalle Rauschwalde am Diesterwegplatz statt. Alle interessierten Bürger sind dazu herzlich eingeladen.
  • E-Mail buergerbeteiligung-rauschwalde@goerlitz.de
  • Web www.facebook.com/GoerlitzRauschwalde
  • Briefkasten des Bürgerrates Rauschwalde im REWE-Markt, Reichenbacher Straße 19, 02827 Görlitz.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Bürgerrat Rauschwalde
  • Zuletzt geändert am 02.08.2016 - 08:29 Uhr
  • drucken Seite drucken