Zwei Lokalmatadore gegen den Rest der Welt

Zwei Lokalmatadore gegen den Rest der WeltGörlitz, 18. November 2019. Wir sind noch nicht davongekommen: Im November lädt "Wordka", der östlichste Poetry Slam Deutschlands, wieder ins Görlitzer APOLLO-Theater ein. Es ist der erste Poetry Slam nach den Landesmeisterschaften, die im Oktober in Weißwasser/O.L. / Běła Woda, Görlitz und Zittau ausgerichtet wurden.

Lea Marie Nieter als Finalistin der Sächsischen Poetry Slam Meisterschaften im Theater Zittau

Foto: Erik-Holm Langhof

Anzeige

Im Lichte der Aura illustrer Konkurrenz

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

Die Freude des Wiedersehens könne die Görlitzer mit Lea Marie Nieter erleben. Die junge Poetin hatte bei den diesjährigen Titelkämpfen um den Sachsenmeister den Sprung ins Finale geschafft. Im Vormonat ist sie von Weißwasser nach Görlitz, wo sie Soziale Arbeit studiert, umgezogen.

Ein weiterer Lokalmatador tritt bei "Wordka" seine Slam-Taufe an: Julian Nejkow ist äußerlich stilprägender Vollbartträger und Politikwissenschaftler, Kochengagierter und Mietredner, dem man beispielsweise auf Hochzeiten und Beerdigungen begegnen kann. Nun versucht er sich erstmals im Poetry Slam.

Dabei steht Newcomer Nejkow im Lichte der Aura illustrer Konkurrenz: Wer hätte sie nicht gern als Wettbewerberinnen, die Katharina Wenty aus Österreich, die Eva Matz aus Bremen und – als Wettbewerber – Nick Pötter aus der Hauptstadt der Republik, vor sechs Jahren Berlin-Brandenburg Meister der U20-Poetry Slam Meisterschaft. Pötter konnte den "Wordka" ebenso wie Nieter bereits einmal für sich entscheiden.

Dafür, dass das Publikum gut auf die einzelnen Beiträge vorbereitet wird, die Stimmung auf Level "Daumen hoch" bleibt und überhaupt auf der Bühne kein Chaos ausbricht, sorgt das für geistreich-liebevolle Moderationen bekannte Duo Krüger & Altmann.

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Dienstag, 26. November 2019, 19.30 Uhr,
APOLLO Görlitz, Hospitalstraße 2, 02826 Görlitz

Tickets sind käuflich, wie so vieles im Leben. Im konkreten Fall ist man schon mit neun Euro dabei, es sei denn, man zählt zu den Ermäßigten, dann sind es nur sechs. Den Kaufakt vollziehen kann man an der Kasse des Gerhart-Hauptmann-Theaters auf der Görlitzer Demianiplatz oder man macht es online.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Erik-Holm Langhof
  • Erstellt am 18.11.2019 - 06:57Uhr | Zuletzt geändert am 18.11.2019 - 07:49Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige