Kommunalpolitik für Jugendliche

Görlitz. "Wie funktioniert unsere kommunale Politik - Politik zum Anfassen und Mitmachen" ist der Titel eines offenen Workshops für Jugendliche, den der Second Attempt e.V. vom 29. November bis zum 1. Dezember 2012 in Görlitz veranstaltet. Die dreitägige Veranstaltung soll den jungen Leuten helfen, Zugang zur Politik und ihren speziellen Mechanismen zu finden und die politischen Entscheidungsprozesse vom Problem über den Antrag, die Beratung in Ausschüssen und den Beschluss im Stadtrat bis zur Umsetzung in die Praxis kennenlernen. "So sollen Berührungsängste verringert und Unklarheiten beseitigt werden, damit Jugendliche verstehen, wie Politik funktioniert, und damit selbst aktiv werden können. Der Workshop vermittelt deshalb sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse", so Michael Lippold von Second Attempt.

Anzeige

Besuch einer Stadtratssitzung und Planspiel

Auf dem Programm stehen u.a. der Besuch einer Stadtratssitzung und anschließend eine Einführung in dessen Funktions- bzw. Arbeitsweise. Außerdem werden die Teilnehmer eigene Gedanken und Ideen zu politischen Forderungen bzw. Anträgen formulieren und in einem Planspiel selbst in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen.

Der Workshop ist Teil des Projektes "A-TEAM! Jugendparlament Görlitz" und wird von der Europäischen Union im Rahmen des Programms "Strukturierter Dialog" sowie von der Stadt Görlitz gefördert. Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten, Verpflegung und Übernachtungen werden gestellt.

Görlitz - ein Platz für die Jugend?


Nicht erst seit gestern sind die Görlitzer Jugendlichen Unzufrieden mit ihren Möglichkeiten und Perspektiven in der Stadt, vor allem wegen mangelnden Freizeitangeboten und fehlenden Jobperspektiven. Auch das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden, ist verbreitet.

Ein Jugendparlament lief in Görlitz bis 2010 unter der Trägerschaft des Stadtjugendrings, bis dann die Fördermittel ausblieben. "Seitdem sind die Jugendlichen der Stadt Görlitz ohne Anlaufstelle, Treffpunkt und letztlich ohne fester Struktur. Dadurch sank natürlich auch die Motivation der Jugendlichen politisch aktiv zu werden", so Lippold weiter.

Flashmob im Stadtrat

Um Aufmerksamkeit zu erzeugen, versammelten sich Anfang 2012 Jugendliche und junge Erwachsene zu einem Flashmob während einer Stadtratssitzung im Görlitzer Rathaus. Sie wollten zeigen, dass sie da sind und das sie sich auch für die Zukunft der Stadt interessieren, aber zu wenig Perspektiven für sich selber sehen. Der Auftritt der Jugendlichen schlug durchaus Wellen. Von den Stadträten gab es unterschiedliche Reaktionen, darunter auch Dialogbereitschaft. Allerdings stellten alle Beteiligten fest, dass es eben keine feste Anlaufstelle für einen Dialog zwischen Jugendlichen und Politikern gab.

Jugendparlament soll wieder entstehen

Die für einen Jugend-Politik-Dialog notwendigen Strukturen und das Görlitzer Jugendparlament neu ins Leben gerufen werden. Dazu wurde das Projekt "A-TEAM! Jugendparlament Görlitz" initiiert, in dem sich seit Mitte Januar regelmäßig Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren u.a. vom Anne-Augustum-Gymnasium und vom Joliot-Curie-Gymnasium treffen. Sie wollen eine Anlaufstelle für Jugendbeteiligung und Jugendpolitik in Görlitz zu werden sowie eine Interessenvertretung für jugendliche Interessen. Durch regelmäßigen Kontakt mit Vertretern der Stadtverwaltung und mit Stadträten wollen sie eine Schnittstelle zwischen den Jugendlichen und der Politik etablieren.

Der Second Attempt e.V. unterstützt und betreut das Projekt, stellt die Räume für die wöchentlichen Treffen zur Verfügung und organisiert bis Mitte 2013 eine Reihe von Veranstaltungen. Dazu gehören solche Workshops, in denen die Jugendlichen u.a. erfahren, wie kommunale Politik funktioniert oder wie sie mit dem Zgorzelecer Jugendparlament zusammenarbeiten können. Weiterer wesentlicher Baustein des Projektes ist der strukturierte Dialog mit Stadtverwaltung und Stadträten.

Download!
Workshop-Programm (ca. 121KB)


Mehr:
Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung
gibt es im Büro des Second Attempt e.V.
bei Projektleiter Daniel Sauer,
Tel. 03581 - 8 93 19 28,
E-Mail daniel@second-attempt.de.
Nikolaigraben 4, 02826 Görlitz.
http://www.second-attempt.de

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 20.11.2012 - 15:02Uhr | Zuletzt geändert am 20.11.2012 - 15:43Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige