"zur Sache!" unterstützt Joachim Paulick

"zur Sache!" unterstützt Joachim PaulickGörlitz. Mit seiner Kandidatur für eine zweite Amtsperiode als Görlitzer Oberbürgermeister hat Joachim Paulick dafür gesorgt, dass sich die lokalpolitisch interessierten Bürger und Vereinigungen näher mit den Kandidaten beschäftigen und letztlich positionieren müssen. Dem Wahlkampf tut das gut, weil nun anstelle von Parolen die Fakten sowie die konkreten Leistungen und Ambitionen der Kandidaten in die Waagschale der Meinungsbildung geworfen werden müssen. In diesem Zusammenhang hat der "zur Sache!" e.V. eine Positionsbestimmung vorgenommen.

Anzeige

Mitgliederversammlung einstimmig für erneute Amtszeit von Paulick

Thema: Oberbürgermeisterwahl Görlitz

Oberbürgermeisterwahl Görlitz

Am 26. Mai 2019 wird in Görlitz im ersten Wahlgang über einen neuen Oberbürgermeister resp. eine neue Oberbürgermeisterin abgestimmt. Amtsinhaber Siegfried Deinege tritt nicht noch einmal an.

Der „zur Sache!“ e.V. versteht sich als eine politische Vereinigung im Sinne einer Wählergemeinschaft, die an der politischen Willensbildung im Görlitzer Stadtrat beteiligt ist.

Der Verein bekennt sich klar zu Werten wie Eigenverantwortung, Schutz des Schwächeren, Pflichterfüllung und Integrität. Unter diesen Prämissen arbeitet "zur Sache!" schon seit 2009 mit allen anderen Fraktionen im Stadtrat Görlitz kompromissbereit zusammen, stets jedoch im Interesse der Stadt Görlitz, nicht aber im Interesse Einzelner.

"'zur Sache!' sieht die großen Erfolge für die Stadt in der Amtszeit des bisherigen Oberbürgermeisters Paulick, der den Stillstand beendete. Der Verein unterstützt deshalb nach einstimmiger Entscheidung seiner Mitgliederversammlung uneingeschränkt die erneute Kandidatur von Joachim Paulick für das Amt des Oberbürgermeisters", erklärte "zur Sache!"-Pressesprecher Detlef Schiener am 16. März 2012.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 18.03.2012 - 21:36Uhr | Zuletzt geändert am 30.03.2012 - 08:17Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige