Größte Härte... Ausstellung nun in Görlitz

Görlitz-Zgorzelec. Die in Deutschland bereits vielbeachtete Ausstellung „’Größte Härte’...Verbrechen der Wehrmacht in Polen September/Oktober 1939“ wird nun auch in Görlitz gezeigt. Nach der Eröffnung am Mittwoch, dem 8. Juli 2009, kann sie täglich zwischen 10 und 18 Uhr im Theater Görlitz besucht werden. Möglich wurde das durch das Engagement von Landkreis, Theater und Stadt Görlitz.

Verbrechen der Wehrmacht in Polen 1939

Das Deutsche Historische Institut Warschau und das polnische Institut des Nationalen Gedenkens konzipierten diese Ausstellung gemeinsam. Historische Tatbestände dieser Zeit wurden fundiert aufgearbeitet und veranschaulicht. Dass sie jetzt 2009 auch in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec gezeigt werden kann, ist aus Sicht der Veranstalter ein wichtiges Signal. Nach der vielbeachteten Aktion „Gesicht zeigen“ der Sächsischen Zeitung im diesjährigen Kommunalwahlkampf ein weiterer Beweis, wie dringend notwendig die Bürgerschaft einen stabilen Annäherungsprozess zwischen Deutschland und Polen erachtet.

Die Beteiligung der Deutschen Wehrmacht an Verbrechen in Ost- und Südosteuropa ab 1941 ist heute wissenschaftlich belegt und nicht zuletzt durch die „Wehrmachtausstellungen“ des Hamburger Instituts für Sozialforschung im öffentlichen Bewusstsein verankert. Eine marginale Rolle spielte in den Forschungen und der öffentlichen Diskussion hingegen über lange Zeit der brutale Überfall auf Polen im September 1939. Adolf Hitler hatte von den Wehrmachtgenerälen im Vorfeld die „restlose Zertrümmerung Polens“, „Verfolgung bis zur völligen Vernichtung“ und „Größte Härte“ im Vorgehen eingefordert. Rücksichtslos wurden in den ersten Wochen des Zweiten Weltkrieges durch Angehörige der Wehrmacht Tausende Zivilisten und Kriegsgefangene ermordet.

Katalog:
Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen, der während der Ausstellung kostenlos an die Besucher ausgegeben wird.

Eröffnung der Ausstellung:
Theater!Görlitz, Mittwoch, 8. Juli 2009, 18 Uhr.

Begrüßung:
Klaus Arauner, Intendant des Theater!Görlitz
Bernd Lange, Landrat des Landkreises Görlitz

Einführung:
Paweł Kosiński, Institut des Nationalen Gedenkens in Warschau, Co-Kurator der Ausstellung

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /red
  • Zuletzt geändert am 03.07.2009 - 01:12 Uhr
  • drucken Seite drucken