Görlitzer ABC ohne D

Görlitzer ABC ohne DGörlitz, 10. Februar 2019. Die Görlitzer städtische Wohnungsgesellschaft, die als KOMMWOHNEN Service GmbH firmiert, hat festgestellt, dass nach fünf Jahren einige Punkte des Strategiepapiers für Görlitz noch immer aktuell sind und drei der vier Görlitzer Oberbürgermeister-Kandidaten (darunter eine Kandidatin) gebeten, auf ein paar Punkte daraus einzugehen. Die Interviews führte Jenny Thümmler, Medienreferentin der KOMMWOHNEN. Die Parteien der OB-Kandidaten folgen dem Alphabet: AfD, Bündnisgrüne, CDU und Die Partei – vom Kandidaten letzterer, dem charismatischen Momo Riedmüller, gibt es noch kein Interview. Dass sollte schnellstens nachgereicht werden, ansonsten liegt ein Eingriff einer stadteigenen Gesellschaft in den Wahlkampf durch Benachteiligung in der Luft.
Abbildung: Hat eigentlich schon mal ein Oberbürgermeister-Kandidat an der Rathaustür gerüttelt und "Ich will da rein!" gebrüllt? Gerhard Schröder würde grinsen und sich noch ein Bier bringen lassen.

Sich selbst ein Bild machen

Thema: Oberbürgermeisterwahl Görlitz

Oberbürgermeisterwahl Görlitz

Am 26. Mai 2019 wird in Görlitz im ersten Wahlgang über einen neuen Oberbürgermeister resp. eine neue Oberbürgermeisterin abgestimmt. Amtsinhaber Siegfried Deinege tritt nicht noch einmal an.

Es wäre zu billig, die Kandidaten allein anhand ihrer Parteimitgliedschaften zu bewerten, vielmehr ist das Strategiepapier und die Positionierung dazu ein Aufhänger, sich ein Bild von den Kandidaten zu machen. Ein Stück weit tritt zu Tage, wie sie ticken, wo ihre Kompetenzen liegen, wie reaktionsschnell sie sind, mit welchen Schwerpunkten und wie realitätsnah sie den Job angehen wollen, inwieweit sie in der Lage sind, als Person die Stadt zu repräsentieren und wie sehr sie auf Bürgernähe und gestaltendes Miteinander setzen. Besonders den Görlitzer Wählern sollten es die insgesamt 32 Minuten und 41 Sekunden Videomaterial Wert sein, sich einen Eindruck von den Kandidaten zu verschaffen.

Darüber hinaus ist der unten angekündigte Diskussionstermin im Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz mit den Oberbürgermeister-Kandidaten, organisiert vom Aktionskreis für Görlitz e.V., ans Herz zu legen. Hier ist nicht nur Selbstdarstellung zu erwarten, sondern auch ein Einblick in den Umgang mit den politischen Wettbewerbern um das Amt des Oberbürgermeisters von Görlitz zu erhoffen. Wenn die Diskussion nicht fade nach dem Prinzip "tu mir nichts, ich tu Dir auch nichts" – was nicht zu erwarten ist – verläuft, dürften persönliche Stärken und Risikofaktoren der Bewerber hervortreten. Moderator Cornelius Pollmer von der Süddeutschen Zeitung sollte für den Notfall ruhig etwas Chilipulver dabei haben, um den Kandidaten Feuer zu machen.

Nun denn, hier das erste Video, in dem sich Sebastian Wippel äußert, der im Alphabet dem Familiennamen nach zwar auf den letzten Platz gehört, aber Dank AfD in der Videoreihung oben ist:




Wer A sagt, muss auch B sagen: Nun Franziska Schubert, Bündnis90/Die Grünen, im Freundeskreis Franzi genannt. Analogien bei den männlichen Mitbewerbern währen undenkbar, oder würde jemand für Basti, Octi oder Momi stimmen?




Das von der KOMMWOHNEN präsentierte Kandidaten-Trio macht Octavian Ursu von der CDU komplett:




[Platzhalter für ein Strategiepapier-Interview mit Momo Riedmüller von der vielleicht deutschesten aller Parteien, trägt DIE PARTEI doch das Kennzeichen D gleich im ersten Buchstaben.]

Kandidaten live!
Donnerstag, 14. Feburar 2019, von 19 bis 21 Uhr,
Gerhart-Hauptmann-Theater, Demianiplatz, 02826 Görlitz:
Bürgerforum des Aktionskreises für Görlitz e.V. zur Oberbürgermeisterwahl
Es diskutieren die Oberbürgermeister-Kandidaten.
Moderation: Cornelius Pollmer, Regionalkorrespondent der Süddeutschen Zeitung.
Freier Zugang für alle Interessierten – aber:
Die Platzreservierungstickets sind bereits vollständig verteilt und ohne ein solches besteht keine Aussicht auf Einlass.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: TEB
  • Zuletzt geändert am 10.02.2019 - 11:55 Uhr
  • drucken Seite drucken