Bilder vom zweiten Tag des 18. FOLKLORUMs

Bilder vom zweiten Tag des 18. FOLKLORUMsKulturinsel Einsiedel | Zentendorf | Neißeaue. Am 3. September 2011 steuerte das 18. FOLKLORUM auf der Kulturinsel Einsiedel weiter seinem Höhepunkt - dem großen Festumzug am 4. September - zu. Besonders schön im Jahr 2011: Die Einbeziehung der polnischen Neißewiesen.

Festivalgelände weiter gewachsen - Grenzdurchbruch

Festivalgelände weiter gewachsen - Grenzdurchbruch

Nicht nur am "Fresstempel" warteten Spezialitäten auf die genusssüchtigen Besucher.
Fotos: BeierMedia.de

Thema: Turisede

Turisede

Die Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernchtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zur Vögelhütte und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Damit ist die Grenze sowohl von deutscher als auch von polnischer Seite endgültig durchbrochen: Von der Ungezwungenheit des Feierns, das in den polnischen Neißewiesen im Zuge des FOKLORUMs zu erleben war, könnte sich so manches deutsche Stadtfest ein Scheibe abschneiden. Besonders hervorzuheben sind die Musikkapelle und der Chor, die das boten, was den Titel "Volksmusik" verdient: Weder krampfig noch kitschiger Hochglanz, sondern bodenständig und fröhlich. Der anschließende Reggae passte zur Sonnenuntergangsstimmung am Fluss.

Rekordverdächtig


Trotz großer Parallelveranstaltungen in der Region scheint das FOLKLORUM im Jahr 2011 wieder einem Besucherrekord zuzustreben. Dank des erweiterten Festgeländes finden sich auch ruhige Ecken, um in den geheimnisvollen Ständer der Händler zustöbern oder auf leise Töne zu hören.

Es ist den Kultur(insel)schaffenden erneut gelungen, noch eins oben drauf zu setzen. Viele Händler waren am gewohnten Ort zu finden, wie immer gab es auch viel Neues zu entdecken. Wer weitgehend alles selbst erleben will, der kommt zum FOLKLORUM 2012 um Drei-Tages-Ticket sicher nicht herum.

Beachten!
Große Bildergalerie mit mehr als 40 Bildern!

Teilen Teilen
Galerie Galerie
Video Video
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: BeierMedia.de
  • Zuletzt geändert am 04.09.2011 - 09:56 Uhr
  • drucken Seite drucken