Besser durchs Museum

Besser durchs MuseumGörlitz, 2. April 2020. Museen mit ihren vielfältigen Angeboten sollen möglichst allen auf einfache Weise zugänglich sein. So gibt es auch das Schlesische Museum zu Görlitz seit zwei Jahren Veränderungen, um das Haus und seine Veranstaltungs-, Ausstellungs- sowie Onlineangebote barrierearm zu gestalten.

Der Haupteingang des Schleischen Musuem zu Görlitz auf der Brüderstraße unmittelbar am Untermarkt

Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Schlesisches Museum baut weiter Barrieren ab

Thema: Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Ausstellungen in Görlitz und Umgebung

Görlitz verfügt nicht nur über fast 4.000 Baudenkmale, sondern ist eine Stadt der Museen und Ausstellungen. Hier befinden sich beispielsweise das Kulturhistorische Museum, das Schlesische Museum zu Görlitz, das Museum der Fotografie und das Senckenberg Museum für Naturkunde, im polnischen Teil der Europastadt das Lausitz-Museum. Darüber hinaus gibt es häufig Sonderausstellungen an anderen Orten, auch im Umland der Stadt.

Vor allem soll es körperlich Behinderten erleichtert werden, sich ohne Hilfe im Gebäude zu bewegen. Der im März 2019 durch Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, übergebene Zuwendungsbescheid hat inzwischen eine ganze Reihe von technischen Verbesserungen im Museumsgebäude auf der Brüderstraße ermöglicht.

Das ist neu im Schlesischen Museum zu Görlitz

Sobald das Museum nach der durch die Corona-Pandemie bedingten Schließung wieder öffnen kann, stehen automatisch öffnende Türen und ein Sitzlift zur Verfügung.

Das bedeutet: Durch die Eingangstür und die Verbindungstüren zwischen den Teilgebäuden des Museumskomplexes kommt man nun ganz ohne Kraftaufwand und – inzwischen nicht unwichtig – etwas anzufassen. Die Nutzung der Toilette ist für Rollstuhlfahrer bedeutend erleichtert. Endlich ist auch ein Ausstellungsraum für Gehbehinderte zugänglich, der für sie bislang nicht erreichbar war. Die Treppe zu der im Dachstuhl des Mittelgebäudes gelegenen Galerie wurde mit einem Sitzlift versehen. Außerdem wurden ein Rollstuhl und ein Rollator angeschafft.

Was noch kommt

Derzeit wartet das Museum auf die Entscheidung über einen neuen Zuwendungsantrag. Die beantragten Mittel in Höhe von 31.000 € sollen noch in diesem Jahr verwendet werden, um weitere Barrieren, die einen Museumsbesuch behindern könnten, zu reduzieren. Dazu gehören der Einbau einer Gegensprechanlage am großen Eingangstor des Schönhofes, die Erneuerung von Orientierungshilfen und die Überarbeitung der Flucht- und Evakuierungspläne.

Das Schlesische Museum zu Görlitz entdecken:
Bis vorerst zum 19. April 2020 geht das nur online auf der Website des Schlesischen Museums.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 02.04.2020 - 10:28Uhr | Zuletzt geändert am 02.04.2020 - 11:03Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige