Corona: Keine Entwarnung im Landkreis Görlitz

Corona: Keine Entwarnung im Landkreis GörlitzLandkreis Görlitz, 25. November 2020. Gestern Nachmittag meldete der Landkreis Görlitz 133 Erwachsene und 14 Kinder, bei denen binnen eines Tages eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde. Damit gelten im östlichsten Landkreis aktuell 2.209 Personen als infiziert. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist mit 321,3 pro 100.000 Einwohner noch immer sehr hoch. Verstorben sind im Landkreis Görlitz vier weitere an Covid-19 Erkrankte, sie stammen aus Boxberg/O.L. / Hamor, Görlitz und Kottmar.

Abb.: Was vielen fehlt, sind gemeinsame Erlebnisse, zufällige oder verabredete Treffen auf Veranstaltungen oder einfach nur der Plausch in der Kneipe. Dennoch gibt es noch keinen anderen Weg als den Lockdown einzelner Lebensbereiche, um die Pandemie möglichst im Griff zu behalten und zum Abklingen zu bringen.

Symbolfoto: Foto: © BeierMedia.de

Anzeige

Nachlässiger Umgang mit den Hygieneregeln

Thema: Coronavirus

Coronavirus

Infektionen mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) verlaufen pandemisch. Lebensgefahr besteht bei einer Erkrankung an Covid-19 vor allem für Immungeschwächte und Ältere. Vielfältige Maßnahmen sollen die Ausbreitung verlangsamen, um medizinische Kapazitäten nicht zu überlasten sowie Zeit zur Entwicklung eines Medikamentes und eines Impfstoffs zu gewinnen. Im Blickpunkt stehen auch die Wirtschaft und soziale Auswirkungen.

Damit sind von den seit März 2020 nachweislich 3.942 Infizierten bislang 91 verstorben, 1.642 gelten als genesen.

Momentan werden 181 an Covid-19 Erkrankte in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt, 29 davon liegen auf Intensivstationen. Die Auslastung der Intensivkapazitäten nimmt weiter zu, weshalb bereits am zurückliegenden Wochenende wiederum mehrere Patienten in eine Klinik außerhalb des Landkreises verlegt wurden.

Wie bereits unser Leser Jürgen Haufe berichtete, ist vielerorts ein nachlässiger Umgang mit den angeordneten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu beobachten. Auffällig sind heraushängende Nasen, die eine Atemwegsbedeckung sinnlos machen und immer wieder jüngere Männer, oft in Handwerkskleidung, die demonstrativ keine Atemwegsabdeckung tragen. Besser kann man seinen Egoismus nicht zur Schau stellen: Mir wird es schon nicht schaden, der Rest ist mir egal.

Auch die im Einzelhandel bereitgestellten Desinfektionsmöglichkeiten werden eher selten genutzt. Bürger, die sich an die Hygieneregeln halten – nicht wegen der Vorschriften, sondern aus Gründen der Vernunft – fragen sich nun, warum solche Rücksichtslosigkeiten nicht sanktioniert werden.

Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz ist kalerndertäglich von 8 bis 16 Uhr unter 03581 - 6 63-5656 oder per E-Mail an anfragen-corona@kreis-gr.de erreichbar.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © BeierMedia.de
  • Erstellt am 25.11.2020 - 11:46Uhr | Zuletzt geändert am 25.11.2020 - 12:12Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige