Eine Generation nach der deutschen Einheit

Görlitz. „Deutsche Einheit, eine Generation danach" heißt ein Projekt des Fördervereins Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V. (FVKS), das im Januar 2012 beginnen soll. Den Menschen aus der Region soll die Chance geboten werden, sich aktiv zu beteiligen. Dazu werden Zeitzeugen gesucht, die vom Umbruch Mitte und Ende der 1980er Jahre bis heute ihre Erfahrungen einbringen oder daran interessiert sind, den Wandel in der Region genauer zu untersuchen.

Anzeige

Dokumentation der Zeit seit dem Umbruch

Bis zum Jahresende 2012 soll aus der Recherche eine lebendige Dokumentation entstanden sein. Bei Interesse der Teilnehmer wäre auch eine Wanderausstellung in der Region denkbar.

Interesse? Melden!
Interessierte können sich bei Uwe Hahn vom Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V. (FVKS), Untermarkt 23, 02826 Görlitz melden, telefonisch 03581 - 767 83 31 oder Handy 0162 - 64 94 194 oder per eMail geschichte@goerlitz-zgorzelec.org.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red
  • Erstellt am 24.12.2011 - 00:56Uhr | Zuletzt geändert am 24.12.2011 - 00:56Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige