Bürgerversammlungen in Görlitz weitgehend abgeschlossen

Bürgerversammlungen in Görlitz weitgehend abgeschlossenGörlitz, 7. Juli 2022. Den vorläufigen Abschluss der diesjährigen Bürgerversammlungen in den acht Görlitzer Beteiligungsräumen der Bürgerbeteiligung bildeten die Südstadt, Rauschwalde sowie der Beteiligungsraum Klingewalde, Altstadt, Nikolaivorstadt, kurz KAN genannt. Noch offen ist die Bürgerversammlung mit Neuwahl der Bürgerräte für den Beteiligungsraum Königshufen; sie war aus organisatorischen Gründen auf den 8. September 2022 verschoben worden.

Abb.: Den Bürgerrat der Südtadt stelle (von links) Michael Dahmke, Adrian Rosenthal, Juliane Brandt, Uwe Lehmann und Daniel Breutmann

Bildquelle: Stadtverwaltung Görlitz

Anzeige

Bürgerversammlungen in der Südstadt, Rauschwalde und in Klingewalde, Altstadt und Nikolaivorstadt

Bürgerversammlungen in der Südstadt, Rauschwalde und in Klingewalde, Altstadt und Nikolaivorstadt

Jeweils von links: Links der Bürgerrat Rauschwalde mit Alrik Tesch, Wolfgang Duschek, Christiane Schulz und Matthias Schöneich, rechts der Bürgerrat KAN mit Hagen Aye, Madlen Röder, Michael Voß und Thomas Hain

Bildquelle: Stadtverwaltung Görlitz

Thema: Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung

Lokalpolitik ist im besonderen Maße bürgernahe Politik. Wie gut sie gelingt hängt wesentlich davon ab, wie Stadträte und Verwaltung kommunizieren und wie intensiv sich die Bürger einbringen, beispielsweise im Zuge der Bürgerschaftlichen Beteiligung. In Görlitz soll es deren Ziel sein, dass die Bürger über die wichtigsten Projekte und Entscheidungen ihrer Stadt informiert werden sowie sich aktiv an politischen Entscheidungen beteiligen können und somit bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes mitwirken. Dabei sollen Beteiligungsräume es den Einwohnern ermöglichen, in einem definierten Rahmen und Verfahren Entscheidungen für ihr unmittelbares Wohnumfeld zu treffen.

Auf den Versammlungen berichteten die Bürgerräte über bereits realisierte Projekte. Außerdem gaben sie Ausblicke, welche Vorhaben noch im Jahr 2022 umgesetzt werden sollen. Anschließend standen auf den Versammlungen jeweils die Neuwahlen der Bürgerräte auf dem Programm.

Südstadt

In der Südstadt wurde am 27. Juni 2022 der amtierende Bürgerrat größtenteils im Amt bestätigt. Ein früheres Mitglied schied aus persönlichen Gründen aus, dafür wurde ein anderer Südstädter, der sich bereits schon einmal im Bürgerrat engagiert hatte, gewählt. Der Bürgerrat, der in den nächsten drei Jahren in der Südstadt wirken wird, besteht somit aus Michael Dahmke, Adrian Rosenthal, Juliane Brandt, Uwe Lehmann und Daniel Breutmann.

Noch in diesem diesem Jahr soll unter anderem das Fassadenkino stattfinden, außerdem sollen die Südstadt beschildert sowie die vom Bürgerrat finanzierten Tischtennisplatten aufgestellt werden.

Wer Interesse hat mitzuwirken, ist herzlich zu den Stammtischsitzungen des Bürgerrates eingeladen; diese finden immer am ersten Mittwoch im Monat im Stadtteilladen auf der Biesnitzer Straße 30 ab 19 Uhr statt.

Rauschwalde

Für den Tag darauf, den 28. Juni 2022, hatte der Bürgerrat Rauschwalde zur Bürgerversammlung eingeladen. Der alte und neue Bürgerrat besteht aus Alrik Tesch, Wolfgang Duschek, Christiane Schulz und Matthias Schöneich.

Der Bürgerrat Rauschwalde ist an der Finanzierung der Boulderwand im Stadtteil beteiligt. Außerdem ist eine interaktive Stadtteilkarte geplant.

Zum Austausch von Ideen und Anregungen lädt der Bürgerrat alle Interessierten für Mittwoch, den 20. Juli 2022, um 19.30 Uhr ins Gemeindehaus der Christuskirche auf der Paul-Taubadel-Straße 5 ein.

Klingewalde, Altstadt, Nikolaivorstadt (KAN)

Den vorläufigen Abschluss der Bürgerversammlungen des Jahres 2022 bildete der Beteiligungsraum KAN. Hagen Aye, Madlen Röder, Michael Voß und Thomas Hain wurden erneut in den Bürgerrat gewählt und werden in den kommenden drei Jahren durch Stephan Brückner unterstützt.

Auf dem Treffen vom 5. Juli 2022 wurden die diesjährigen Projekte, darunter ein musikalisch-poetisch-theatraler Stadtteilspaziergang durch die Nikolaivorstadt, das Dorffest in Klingewalde, das Nikolaivorstadtfest und vieles mehr vorgestellt.

Wer mithelfen möchte oder Ideen für weitere Projekte hat, ist eingeladen, die öffentliche Sitzung, die immer am ersten Mittwoch im Monat ab 19 Uhr im Café Nikolai auf der Nikolaistraße 4 stattfindet, zu besuchen.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 07.07.2022 - 06:32Uhr | Zuletzt geändert am 07.07.2022 - 07:19Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige