Treffen der Zipfelbund-Kollegen

Treffen der Zipfelbund-Kollegen Kiel, 3. Oktober 2019. Das gehört zu den Traditionen, die seit 1990 in Deutschland entstanden sind: Zum Tag der Deutschen Einheit werden die zentralen Feierlichkeiten von dem Land, das die Präsidentschaft im Bundesrat innehat, ausgerichtet. Diesmal ist Schleswig-Holstein am Zuge, weshalb gestern und heute in Kiel nicht nur etliche zahlreiche protokollarische Veranstaltungen auf der Tagesordnung stehen, sondern – was viel interessanter ist – ein großes Bürgerfest.
Das Foto der vier Zipfelmeister erzählt viel, v.l.: Laurent Mies, Bürgermeister in Oberstdorf, Ronald Benck, Bürgermeister in List, Herbert Corsten, Bürgermeister in Selfkant, Octavian Ursu, Oberbürgermeister in Görlitz

Anzeige

Einheitsbuddeln – Pflanze einen Baum!

Zu den offiziellen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit, der diesmal unter dem Motto "Mut verbindet" steht, haben sich die Oberbürgermeister der Zipfelkommunen Görlitz, List auf Sylt, Oberstdorf und Selfkant getroffen. Der Zipfelbund aus der östlichsten, nördlichsten, südlichsten und westlichsten deutschen Stadt war 1999 in Wiesbaden gegründet worden und ist seither eine lebendige Partnerschaft. Für den Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu ist es 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution und 20 Jahre nach der Gründung des Zipfelbundes etwas ganz Besonderes, seine Amtskollegen aus den anderen Zipfeln Deutschlands in Kiel zu treffen. Für ihn ist der Zipfelbund mehr als ein Spaß, der die in geografischer Extremlage befindlichen deutschen Kommunen verbindet: "Unsere Gemeinden bilden inzwischen auf vielfältige Weise ein starkes Netzwerk und stehen für erfolgreiches gemeinsames Tourismusmarketing. Darauf wollen wir auch in Zukunft aufbauen."

Aus Görlitz sind Bier und Brause in Kiel dabei, Oberstdorf hat Alphornbläser und ein Spätzle-Angebot mitgeschickt, List lockt mit einem Strandkorb für den nächsten Urlaub und aus Selfkant gibt es mit dem Spielmannszug und einer Band auf die Ohren. Natürlich werben die vier Zipfelorte um Touristen, wozu sie einen Zipfelpass erstellt haben. Wer neugierig geworden und vor Ort ist, schaut einfach nach dem Zipfelzelt.

Ein bissel staatsmännisch dürfen sich die Bürgermeister der vier Zipfelgemeinden schon fühlen, wenn bei den offiziellen Feierlichkeiten in Kiel wie dem Festakt und dem Empfang des Bundespräsidenten dabei sind, außerdem begrüßen sie am Zipfelzelt Regierungsvertreter aus den Zipfelort-Ländern Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Bayern.

Tradition hat auch die Verleihung des Preises der Deutschen Zipfel, immerhin mit 4.000 Euro dotiert. Den Preis erhalten Personen oder Institutionen, die sich ganz besonders um soziale Belange in Deutschland verdient gemacht haben. 2019 ist der Paulinchen e.V. Preisträger, ein Verein, der sich Familien mit brandverletzten Kindern widmet.

Einer neue Tradition soll das Einheitsbuddeln werden: Die Vision ist, dass jeder Bewohner Deutschlands jährlich am 3. Oktober einen Baum pflanzt – 83 Millionen Bäume in jedem Jahr also.




Weitere Informationen: www.zipfelbund.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Bildquelle: Stadtverwaltung Görlitz
  • Erstellt am 03.10.2019 - 08:48Uhr | Zuletzt geändert am 03.10.2019 - 09:35Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige