Wirtschaftsunternehmen veranstalten Autokorso

Wirtschaftsunternehmen veranstalten AutokorsoLandkreis Görlitz, 14. November 2022. Beim Autokorso gegen hohe Energiepreise, der am 13. Oktober auf mehreren Routen durch den Landkreis Görlitz rollte, waren 700 Fahrzeuge aus 300 Unternehmen dabei. Am 24. November 2022 sollen es nun mehr als 1.000 Fahrzeuge werden.

Symbolfoto: Michael Schwarzenberger, Pixabay License

Anzeige

Kommentar: Was soll das?

Zentrales Anliegen ist es, durch bezahlbare Energie und Kraftstoffe den Bestand von Untenehmen und damit Arbeitsplätze in der Region zu sichern. Dafür wollen die Organisatoren "ein Zeichen setzen" und damit auf die sich immer weiter verschärfende Situation und Existenzängste aufmerksam machen.

Der Autokorso soll parallel in mehreren Städten und Regionen mehrerer Bundesländer stattfinden. Dies alles wieder ohne politische Bekenntnisse, ohne Bezug auf Parteien, ohne Parteifahnen, natürlich ausdrücklich ohne verfassungsfeindliche Symbole und ohne Alkohol!, dafür sehr gern in Berufskleidung und mit Firmenfahrzeugen.

Die Städte, in denen der Autokorso starten soll, sind Augsburg, Bautzen, Bremerhaven, Gera Görlitz, Greifswald, Güstrow, Löbau, Neubrandenburg, Oranienbzrg, Parchim, Pößneck, Rostock, Saalfeld, Schwerin, Stralsund, Waren/Müritz, Wismar und Zittau.

Im Landkreis Görlitz gibt es drei Sammelpunkte, an denen sich die Teilnehmer um 14.45 Uhr treffen und um 15.45 Uhr starten:


    • in Zittau auf dem Firmengelände der OSTEG auf der Friedensstraße 35c
    • für Löbau im Gewerbegebiet Kittlitz, Am Flössel
    • in Görlitz im Gewerbegebiet Schlauroth-Güterbahnhof


Wer mitmachen will, muss sich bis zum 23. November 2022 anmelden – wo, das bleibt im online verbreiteten Aufruf allerdings genau so offen wir die Organisatoren beziehungsweise Veranstalter.

Dafür gibt es allerdings Verhaltensregeln:


    • die Fahrzeuge werden mit rot-weißem Absperrband am linken und am rechten Außenspiegel gekennzeichnet
    • keine verfassungsfeindlichen Symbole oder Fahnen
    • Banner und Plakate nur im direkten Zusammenhang mit dem Thema
    • kein Betätigen der Hupe
    • Zweiräder können nicht teilnehmen
    • es besteht absolutes Überholverbot
    • jeder einzelne Korso fährt geschlossen bis zum Ausgangspunkt zurück
    • die Teilnehmer der Kolonne zählen als Einheit und haben generelle Vorfahrt; an roten Ampeln wird nicht angehalten, der Korso fährt geschlossen
    • bei Fahrzeugpannen fährt der Korso weiter, um Hilfe wird sich gekümmert
    • für Schäden an Fahrzeugen, Personenschäden und sonstige Schäden haftet der Teilnehmer



Kommentar:

Wir haben diese Meldung veröffentlicht, weil unsere Quelle vertrauenswürdig ist und weil wir das Unbehagen und die Not vieler Unternehmen verstehen. Nicht zuletzt sind erfolgreiche Unternehmen die Voraussetzung für dne privaten Wohlstand und das Glück ihrer Mitarbeiter.

Die andere Seite: Was soll ein Protest, der keine Lösungen aufzeigt? Die Forderung "Runter mit den Energiekosten" hilft gar nichts, außer noch mehr Wasser auf die Mühlen jener zu gießen, die sich zwar nicht einbringen, aber regelmäßig herumzetern und sticheln.

Mit Autokorsos gegen hohe Energiekosten vorzugehen, das ist schon etwas widersinnig – ebenso wie der Slogan "Wir GEMEINSAM mit ALLEN zusammen!!", tatsächlich mit zwei Ausrufungszeichen. Da bleibt einfach niemand mehr übrig, an den sich der Protest richten könnte,

meint Ihr Thomas Beier

Kommentare Lesermeinungen (2)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Autokorso

Von Erwin Buß am 24.11.2022 - 07:31Uhr
Sie haben gewählt...damals am 26. September 2021? Ob es gut ist, was Sie gewählt haben, erahnen Sie langsam?

Also drei Viertel (3/4) Ihres erwirtschafteten Einkommens müssen sie abgeben und von dem was übrig bleibt, kaufen Sie sich z.B. ein Haus / Anlegerwohnung(en) o.ä.. Nach über zwei Jahren Corona und Energie-Preis-Schleuder-Trauma-Bremse geraten sie nun auch noch unverschuldet in finanzielle Zwänge und es wird ihnen genommen – das Haus, die Alterssicherung oder gar die Anlegerwohnung. Futsch – einfach weg, einfach so!

Von dem was, nun noch übrig bleibt, geht ca. nochmal ein Drittel (1/3) weg. Und nun? Jetzt haben Sie richtig viel Schulden beim Staat. Eine kubanische oder gar deutsche Dystopie? Oh nein! Es ist egal, wie man es verstehen möchte, das ist Deutschland! So haben Sie gewählt und so haben Sie es doch gewollt!

Autokorso

Von Norbert Hanßen am 14.11.2022 - 14:37Uhr
Langsam dämmert es den Leuten, das sie das Kreuz bei der letzten Bundestagswahl an der falschen Stelle gemacht haben, eine Lösung wäre Neuwahlen,dann wäre Schluss mit der Ampel!

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red / Kommentar: Thomas Beier | Foto: blickpixel / Michael Schwarzenberger, Pixabay License
  • Erstellt am 14.11.2022 - 07:29Uhr | Zuletzt geändert am 14.11.2022 - 09:01Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige