Tanz in den Wahlsonntag

Tanz in den WahlsonntagGörlitz | Dresden, 10. Juni 2022. Dass sich der Görlitzer Anzeiger gern "im Lande außerhalb" herumtreibt, ist hinlänglich bekannt; manchmal erscheint dann sogar ein Artikel darüber. Heute jedoch geht es um einen soliden Veranstaltungshinweis, wie man den angespannten Vorabend der Wahlen am 12. Juni gut verleben kann ohne groß über den tieferen Sinn des Wortes "verleben" nachzudenken. Verzweifler können das "v" ja weglassen.

Abb.: Nur für Aufsteiger ist die Treppe, die ins Vergnügen führt

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

"Du willst es doch auch!", jedenfalls in der Saloppe

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" – das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

Die Saloppe in Dresden (Motto: "Du willst es doch auch!"), ganz oben am Elbhang, gehört zu den bemerkenswert sympathisch-entspannten Orten, die man nicht an Leute verrät, denen man dort keinesfalls begegnen möchte. Sich selbst charakterisiert die Saloppe als " Mischung aus Tanzdiele und Sommerwirtschaft, Open-Air-Arena und Lagerfeuerromantik" und, wie man beim Näherkommen leicht nachvollziehen kann, "das Tor zur Glückseligkeit, die Treppe zum Vergnügen, die Schwitzhütte zum Wahnsinn".

Der Abend des 11. Juni 2022, seines Zeichens ein Sonnabend, gehört in der Saloppe dem famosen SHANTEL. Der kombiniert das Balkanfeuer – nicht etwa den gleichnamigen Rotwein – Südosteuropas mit dem, was fortschrittliche Elektronik an Brats und Sounds hervorbringen kann, wenn man ein feines Händchen und Trommelfell dafür hat. Zu erwarten ist eine wilde und völlig enthemmte Extase der Saloppianer und Saloppianerinnen.

Ganz nebenbei und dennoch zu erwähnen sind die legendären AfterWorkPartys, zu denen die Saloppe immer wieder ruft. Auch die Serkowitzer Volksoper – Serkowitz ist bekannt für das Lügenmuseum – gastiert im Juni, an anderen Tagen locken Salsa, Clubkonzerte, die Stadtrundshow und mehr.

Programm!


Mehr:
Spektakuläre Fotos im Görlitzer Anzeiger vom 15.09.2019: Saloppe-Seifenkistenrennen

Sozial:



Kommentar: Die Insel der Glückseligen

Vor Jahren habe ich eine Theorie entwickelt, die ich "Die Insel der Glückseligen" genannt habe. Sie fußt darauf, dass man einige, zwangsläufig sehr wenige Leute braucht, mit denen man sich gut versteht und denen man blind vertrauen kann. Vielleicht hat das seine Wurzeln in "DDR"-Zeiten, als man bei neuen Bekanntschaften schon instinktiv erst einmal checkte, wie deren Verhältnis zur SED-Partei und zur Staatssicherheit ist. Jedenfalls erspart es viel Stress, so einen "inner circle" zu haben.

Zur "Die Insel der Glückseligen" gehören inzwischen auch Orte, an denen man – wie soll ich sagen – eins ist mit der Welt. Auch das sind nur wenige, sie lassen sich an den Fingern abzählen. Einer davon ist die Saloppe. Wer die Treppe unter der Laterne am großen Tor aufsteigt, den beschleicht das Dichterwort: "Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein!" Dem ist nichts hinzuzufügen.

Am Vorabend der Wahl hätte das Motto der gastronomischen Vergnügungseinrichtung allerdings leicht geändert werden können zu "Du wählst es doch auch!", meint jedenfalls

Ihr Thomas Beier

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red / Kommentar: Thomas Beier, Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 10.06.2022 - 08:24Uhr | Zuletzt geändert am 10.06.2022 - 09:33Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige