Ostersonntag ist Weltlügentag

Ostersonntag ist WeltlügentagRadebeul, 29. März 2018. Das Lügenmuseum zu Radebeul setzt seine Tradition, am 1. April den Weltlügentag festlich zu begehen, fort. Diesmal steht gleich eine ganze Reihe herausragender Jubiläen an, die gewürdigt sein wollen: 134 Jahre nach der Gründungslegende von 1884, 28. Jahrestag der Gründung des Lügenmuseums im brandenburgischen Dorf Gantikow und sechs Jahre Lügenmuseum in Radebeul.
Abbildung: Das Lügenmuseum in Radebeul

Weltlügenball: Noch einmal die Titanic ohne Untergangsgedanken genießen

Weltlügenball: Noch einmal die Titanic ohne Untergangsgedanken genießen

Sie hören möglicherweise schockierende Geräusche! Sind solche Ausstellungsstücke zumutbar?

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" - das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

Zur Feier, die schon zum international-globalen Weltlügenball mutierte, ist alle Welt eingeladen. "Im 700-jährigen Gasthof Serkowitz in Radebeul heißt es wieder offenes Haus, offene Bühne und vor allem offenes Buffet, weil die Gäste eingeladen sind, etwas mitzubringen", breitet Sixtina von Güterfelde, amtierende Direktorin des Lügenmuseums, ihre, man kann nicht anders sagen, Pfoten aus.

Als Parole des Balls mit dem Titel "Großes Fest auf dem Titanic" hat Richard von Gigantikow, seines Zeichens Oberlügeninspirateur, "Einmal auf dem Sonnendeck der Titanic liegen – und nicht an den Untergang denken" ausgegeben.

In von Gigantikows Installationen kann der Wandel seiner künstlerischen Eroberungen von der Collage und Assemblage über das Environment hinweg zum Künstlermuseum verfolgt werden, mit anderen Worten: vom Kunstwerk als Sammelobjekt zur Sammlung als Kunstwerk. Als Querdenker und großzügiger Traumverschwender versucht er immer wieder erfolgreich, mit seinen temporären Interventionen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle "Kunst" zu operieren. In seinen Augen sind die virtuosen Lügen seiner kunstvollen Wunderkammern dabei stets als solche zu erkennen.

So wurde das Lügenmuseum nicht nur zum Ausflugs-, sondern auch zum Inspirationsort. O-Ton von Gigantikow: "Wenn das Lügenmuseum auch nicht die Wahrheit bergen kann, so kann es vielleicht etwas zum Niederbrennen der Illusionen leisten." Wer sich das Loch aus Mozarts Zauberflöte, eines der mannigfaltigen Artefakte, näher ansieht, dem erschließen sich von Gigantikows Worte. Zugleich hat sich das Lügenmuseum einen Namen als alternativloses, weil einzig wahres "DDR"-Museum gemacht.

Prädikat: Unbedingt Hingehen!
Donnerstag, 1. April 2018, Beginn 19 Uhr,
Lügenmuseum, Kötzschenbrodaer Straße 39, 01445 Radebeul/Dresden:
Weltlügenball "Großes Fest auf dem Titanic" – Jeder bringt was mit!
Auskunft: Richard von Gigantikow, Handy 0176 - 99 02 56 52

Öffnungszeiten des Lügenmuseums:
Sonnabends und sonntags sowie täglich in den noch bis zum 6. April 2018 währenden sächsischen Osterferien von 13 bis 18 Uhr.

Bilder vom Weltlügentag 2015 sind hier hier auf facebook versammelt.

Mehr:
Verrückte Welten

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 28.03.2018 - 14:47 Uhr
  • drucken Seite drucken