Görlitzer Lesebühne Hospitalstraße im Februar

Görlitzer Lesebühne Hospitalstraße im FebruarGörlitz, 7. Februar 2019. Für ihre Lesebühnenveranstaltung am 23. Februar habe Axel Krüger und Mike Altmann Gäste angekündigt, die sie als exzellent einschätzen. Hintergrund: Je exzellenter die Gäste, umso mehr können die beiden Moderatoren auf die Seite des Publikums wechseln. Diesmal erhoffen sie sich, "während der gesamten Show staunend auf dem roten Samtsofa" zu sitzen und "sich vor Begeisterung am Bier festhalten" zu müssen, wie sie unvorsichtigerweise ausgeplaudert haben.
Abbildung: EGO,ME&YOU lassen im APOLLO Görlitz Musik erklingen

Wichtigste Person des Abends ist Brita, zumindest für Vorverkaufsverpenner

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

Offenbar ist Görlitz ein attraktiver Leseort für Autoren aus der Hauptstadt der Republik, jedenfalls kommt der Lesegast des Abends von dort. Einer Aufforderung des Autors folgend, ist eine nähere Vorstellung in diesem Moment nicht möglich.

Viele Hospitalstraßenfans werden sich besonders auf das Wiedersehen mit und das Wiederhören von EGO,ME&YOU freuen. Das Dresdner Musik-Trio im Herbst 2016 schon einmal Bühnengast in der Hospitalstraße. Der Wiederauftritt sei "zahlreichen Bettelbriefen" und "schluchzenden nächtlichen Anrufen Görlitzer Fans" zu verdanken, so die Spielleiter des Abends. Ihre souveräner Entscheidung: Der Dreier darf nochmal kommen. Was der Korkenzieher für die Weinflache, das ist EGO,ME&YOU für die Herzen: Zwischen Singer-/Songwriter und Folk widmen sich die Musiker den kleinen Gedanken und Geschichten, die der Alltag mit sich bringt. "Ihre Lieder lassen die Spannungen fühlen, die sich im Weggehen, Reisen und Ankommen finden", ist einer verlinkungsfreien Verlautbarung der Veranstaltungsleitung zu entnehmen.

Hingehen!
Sonnabend, 23. Februar 2019, 19.30 Uhr,
APOLLO Theater, Hospitalstraße 2, 02826 Görlitz

Bei diesem erstklassigen Line up (wie der Oberlausitzer gern sagt) empfiehlt sich der Vorverkauf. Je eine Karte gibt es für den Euro im Dutzend (nicht umgekehrt!). Darauf lassen sich die Theaterkasse und gut sortierte Dealer (Ticketverklickerer) ein. Wer Walk The Line bevorzugt, sendet seinen Aufruf an www.g-h-t.de. Resterampe des Ticketvorverkaufs ist die Abendkasse, an der um 19 Uhr Brita erscheint, um die Bedürftigen zu versorgen. Wer sein Ticket aber im Vorverkauf ergattert hat, für den gibt's ein besonders schönes Lächeln, wenn nicht von Brita, dann von Altmann und Krüger. Nein, das ist keine Drohung.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red / TEB | Foto: PR
  • Zuletzt geändert am 07.02.2019 - 07:31 Uhr
  • drucken Seite drucken