Wer kennt Caspar Schwenkfeldt?

Görlitz, 5. Januar 2015. Vor dem Dreißigjährigen Krieg (1618 bis 1648) erlebte Görlitz eine Blütezeit. Die Stadt war reich, große Persönlichkeiten, die damals lebten, wie Jacob Böhme und Bartholomäus Scultetus, sind im städtischen Bewusstsein tief verankert. Vergessen wird jedoch gern ein anderer Großer dieser Epoche – der aus Schlesien stammende und in der Oberlausitz gestorbene Görlitzer Stadtarzt und Naturforscher Caspar Schwenckfeldt. Von ihm stammen die ersten Beschreibungen der Natur der Westsudeten sowie frühe Aufzeichnungen der Rübezahlsagen.

Ein fast vergessener Arzt und Naturforscher der Sudeten

Entsprechend titelt Andrzej Paczos, früherer Direktor des Naturkundemuseums in Hirschberg (Jelenia Góra) und derzeit Mitarbeiter am Görlitzer Naturkundemuseum seinen Vortrag "Caspar Schwenkfeldt – ein vergessener Arzt und Naturforscher der Sudeten".

Paczos hat schon einige Schriften Schwenckfeldts in Polen veröffentlicht. In seinem Vortrag möchte er den Besuchern das Leben und die Werke des Gelehrten nahebringen.

Hingehen!
Dienstag, 12. Januar 2016, 19.30 Uhr,
Am Museum 1, 02826 Görlitz.
Der Seminarraum ist durch den Seiteneingang erreichbar.
Eintritt zwei Euro.

Museum besuchen!
Das Museum ist dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 05.01.2016 - 00:43 Uhr
  • drucken Seite drucken