Luft, Wasser, Erde und Feuer – Aktivurlaub in Südtirol

Luft, Wasser, Erde und Feuer – Aktivurlaub in SüdtirolGörlitz, 7. November 2021. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – Südtirol hat mit seiner abwechslungsreichen Landschaft das ganze Jahr über etwas Besonderes zu bieten. Zu jeder Jahreszeit haben die Berge und Täler der autonomen Region im Norden Italiens ihre eigene Schönheit und vor allem Aktivurlauber kommen hier auf ihre Kosten. Im Frühjahr lässt es sich unter den blühenden Obstbäumen herrlich Wandern, Radfahren oder Walken. Im Sommer ist Wasserspaß auf den Seen garantiert, im Herbst können auf anspruchsvollen Trekkingtouren die bunten Farben genossen werden und im Winter sorgen Schnee und Eis für zahlreiche Vergnügungen. In Südtirol kann die Natur, können die Elemente in ihrer reinsten Form genossen werden. In der Luft, zu Wasser, auf der Erde und, ja was hat es denn mit dem Feuer auf sich? Abwarten und weiterlesen!

Abb. oben: Ob in Familie oder in der Gruppe unterwegs...

Symbolfoto: Giampaolo Mastro, Pixabay License

Anzeige

Die aufregendsten Aktivitäten in Südtirol

Die aufregendsten Aktivitäten in Südtirol

...oder zu zweit zum Skilaufen in den Bergen: Südtirol verspricht nachhaltige Erlebnisse und Erholung

Symbolfoto: Simon, Pixabay License

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" – das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

In der Luft

Südtirol aus luftigen Höhen entdecken, das kann man zum Beispiel bei einem Rundflug über den beeindruckenden Bergen und wunderschönen Tälern. Der eine oder andere wagt vielleicht den Sprung mit dem Fallschirm hinab in die berauschende Landschaft. In Begleitung eines erfahrenen Fallschirmspringers geht es in freiem Fall hinunter, bevor nach dem Ziehen der Reißleine sanft zu Boden geschwebt wird. Ein Fallschirmsprung in Südtirol ist ein einmaliges Erlebnis vor traumhafter Bergkulisse.

Besonders aufregend wird es bei einem Flug mit dem Paraglider, bei einer Ballonfahrt oder auf der Seilrutsche. Letztere ist eine spannende neue Art der Fortbewegung in den Bergen. Gesichert gleitet man über die Zipline vom Berggipfel hinab ins Tal und erlebt dabei völlig neue Perspektiven.

Die perfekte Unterkunft für den Aktivurlaub

Die perfekte Unterkunft für einen Aktivurlaub in Südtirol muss einiges zusammenbringen. Im Idealfall ist sie zentral gelegener Ausgangspunkt für zahlreiche Aktionen und Unternehmungen und bietet zugleich optimale Möglichkeiten, um nach einem aufregenden Tag abzuschalten, zu entspannen, zu genießen und sich mit ausgezeichnetem Essen aus der Region verwöhnen zu lassen. Eine solche Unterkunft findet sich in einer Mountain Lodge in Südtirol wie Pippo’s Mountain Lodge auf dem Rittner Hochplateau. In diesem Südtiroler Hideaway kann der Ausblick auf die Dolomiten sogar vom Whirlpool und vom Sky Spa mit Infinitypool aus genossen werden.

Zu Wasser

Beim Canyoning, mit dem Flyboard, beim Kitesurfing oder Rafting – im Sommer sind vor allem Wasseraktivitäten in Südtirol sehr gefragt.

Canyoning ist ein Abenteuer der besonderen Art. Springend, rutschend, kletternd geht es durch einen von einem Fluss durchflossenen Canyon. Umgeben von der atemberaubenden Wildnis besteht die Herausforderung darin, die natürlichen Hindernisse zu überwinden – Spaß und Abkühlung inbegriffen.

Das Flyboard hingegen bietet ein einzigartiges Erlebnis und bringt Spannung, Nervenkitzel und Spaß. Die Kraft des Wassers lässt einen durch die Luft fliegen. Das mit den Händen zu steuernde Flyboard bietet dabei eine Mischung aus Jet Ski, Ski und Snowboard.

Kitesurfen wiederum ist ein turbulenter Sport, der Fitness und Geschicklichkeit verbessert. Waghalsige Stunts oder einfach entspannt über das Wasser gleiten: Der Kitesurfer hat die Wahl. In jedem Fall ist ein Gefühl von Freiheit und Schwerelosigkeit garantiert.

Rafting schließlich ist schon fast ein Klassiker auf den wilden Gewässern Südtirols. In Begleitung eines professionellen Führers geht es durch reißende Gebirgsflüsse. Rafting ist eine sportliche Herausforderung, die einiges abverlangt. Aber auch Rafting-Anfänger kommen auf ruhigeren Flussabschnitten auf ihre Kosten und können erste Versuche unternehmen.

Auf der Erde

Südtirol ist ein Paradies für Wanderer, Mountainbiker, Rennradfahrer und Freunde des gepflegten Walkings.

Für Wanderer gibt es von leichten Routen durch das Tal bis hin zu anspruchsvollen Trekkingtouren auf die höchsten Gipfel eine große Auswahl an Wanderwegen. Besonders Familienfreundlich sind die Touren von Alm zu Alm über saftige Wiesen vorbei an malerischen Blockhäusern. Und für Mountainbiker sind die Südtiroler Singletrails ein abwechslungsreiches Vergnügen mit zahlreichen Aussichtspunkten auf dem Weg. Für Walker wurden kilometerlange Wegenetze ausgebaut. Und auch Rennradfahrer können sich auf vielseitigen Strecken auspowern.

Feuer…

Wer es besonders verwegen liebt, geht jedoch in den Bergen und Wäldern nicht einfach nur Wandern oder Radfahren. Wie wäre es stattdessen einmal mit einem Survival Training? In der Wildnis Südtirols lernt man die Kunst des Überlebens. Und wer ein Feuer ohne Streichhölzer oder Feuerzeug entfachen und in Gang halten kann, ist klar im Vorteil.

Ein Survival Training in professioneller Begleitung ist ein einprägsames Erlebnis für alle Naturfreunde. Auf keine andere Weise kann man sich der Natur derart nah und verbunden fühlen. Dabei gibt es sogar Einsteigerkurse für Familien. Fortgeschrittene üben sich dann mit Gleichgesinnten in echten steinzeitlichen Überlebenskünsten. Ob im Sommer oder im Winter – ohne moderne Hilfsmittel ist das Leben in der Natur immer eine Herausforderung.

…und Eis

Dass man im Winter in Südtirol hervorragend Skifahren und Snowboarden kann, ist wohlbekannt. Aber auch Vergnügungen wie Eisbaden sind hier möglich. So manch ein Bergsee bleibt schon im Sommer ausgesprochen kalt, aber ein Bad zwischen Eis und Schnee ist noch einmal eine andere Hausnummer. Sich bei Temperaturen um die Gefriergrenze ins kalte Nass zu wagen, liegt nicht jedem, doch gibt es einen besonderen Kick und soll sogar das Immunsystem stärken. Doch sollten gerade Anfänger diesen Schritt nicht ohne professionelle Anleitung gehen.

Wer sich nicht gleich ins Eiswasser stürzen möchte, kann gefrorenes Wasser auch ganz anders nutzen. Unter fachkundiger Anleitung entsteht ein Iglu in traumhafter Winterlandschaft. Und wer möchte, kann dick eingepackt im Schlafsack sogar im selbstgebauten Schneehaus übernachten – ein großer Spaß für alle Altersgruppen!

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto mehrere Personen: giampaolo555 / Giampaolo Mastro, Pixabay License; Foto eine Person: Simon / Simon, Pixabay License
  • Erstellt am 07.11.2021 - 08:56Uhr | Zuletzt geändert am 07.11.2021 - 09:54Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige