Im Urlaub auspowern: E-Bike Tour auf der Seiser Alm planen

Im Urlaub auspowern: E-Bike Tour auf der Seiser Alm planenSeis am Schlern, 6. Juli 2021. Die Corona-Pandemie hat zwar momentan nicht den Landkreis Görlitz, aber die Welt insgesamt noch immer im Griff. Allerdings gibt es so langsam ein Licht am Ende des Tunnels und möglicherweise ist bald sogar wieder ein vollwertiger Urlaub möglich. Allerdings ist es wohl absehbar, dass auch bei Urlauben immer mehr Wert auf das Thema Gesundheit gelegt wird.

Abb.: Auf der Seisler Alm muss die Freiheit wohl grenzenlos sein

Foto: Bärbel Bauer, Pixabay License

Anzeige

Die Seiser Alm – ein Paradies für E-Bike-Fans

Die Seiser Alm – ein Paradies für E-Bike-Fans

Die Dolomiten und das Land Tirol – Wer kennt noch das Andreas-Hofer-Lied?

Foto: Antoinette, Pixabay License

Thema: Woanders

Woanders

"Woanders" – das ist das Stichwort, wenn der Görlitzer Anzeiger auf Reisen geht und von Erlebnissen und Begegnungen "im Lande anderswo" berichtet. Vorbildliches, Beispielhaftes und Beeindruckendes erhält so auch im Regional Magazin seine Bühne.

In diesem Zusammenhang werden Aktivurlaube immer beliebter, wie beispielsweise Wanderurlaube oder Reisen mit dem E-Bike. Mittlerweile machen sich nämlich viele Urlauberinnen und Urlauber mit dem Fahrrad oder dem E-Bike auf den Weg, um eine Reise abseits des Massentourismus zu erleben. Wenn man einmal vom guten Radwegenetz im Landkreis Görlitz ansieht: Bestes Beispiel ist die Dolomitenregion Seiser Alm in Südtirol, eines der größten geschlossenen Hochplateaus in den Alpen. Hier findet man tolle Fahrradwege mitten in den Dolomiten, allerdings: Im Vorfeld ist eine gute Planung wichtig.

Die Seiser Alm in Südtirol ist ein wahres Paradies für E-Bike-Fans und eignet sich perfekt für einen Aktivurlaub in den Dolomiten. Auch wenn das Gebiet rund neun Stunden mit dem Auto – ob nun über Müchen oder Prag – von Görlitz entfernt liegt, lohnt sich die Reise vor allem für Fahrradliebhaber. Die Alm bietet mehrere Hundert Fahrradkilometer in zwei Höhenlagen. Dabei kann sogar in jeder Jahreszeit geradelt werden. Wer trotz Motor-Unterstützung den Aufstieg nicht mit dem Rad bewältigen möchte, kann vor Ort einen Fahrradlift benutzen und einfach nur die Abfahrt genießen.

Die Basis für den Urlaub: die Unterkunft

Bevor die Touren geplant werden können, sollte jedoch eine passende Unterkunft gebucht werden. Sie dient als Basis für die Tagestouren und sollte vor allem abends für ausreichend Entspannung sorgen – nämlich dann, wenn man einen langen sportlichen E-Bike Tag hinter sich gebracht hat. All das bieten 3-Sterne-Hotels auf der Seiser Alm wie etwa das Seiser Alm Plaza mit seinem angeschlossenen Saunabereich und regionalen Spezialitäten.

Route auswählen, Touren planen

Wenn das Hotel gewählt ist, können Touren geplant werden, die von dort aus starten. Beeindruckend: Direkt vor der Tür gibt es 33 Mountainbikerouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Insgesamt kommen hier mehr als 1.000 Kilometer an Radwegen zusammen. Unterwegs gibt es eine Vielzahl an Hütten, die zum Einkehren einladen, wie beispielsweise bei der Sellaronda. Dabei handelt es sich um eine tolle Route für passionierte Rennrad- und Mountainbikefahrer. Die asphaltierte Straße führt auf einer Länge von 52 Kilometern und einer Höhe von 1.650 Metern durch vier Pässe; geboten werden hier traumhafte Gipfelaussichten, was die Sellaronda Dolomitenrundfahrt zu einer der schönsten Fahrradstrecken der Welt macht.

Daneben gibt es noch viele weitere Strecken rund um die Seiser Alm, die gemütliche Radler wie auch Mountainbiker begeistern.

Das passende E-Bike

Entweder kann am Urlaubsort das eigene E-Bike benutzt werden oder eines der vielen Leihfahrräder, die rund um die Seiser Alm angeboten werden. Der Vorteil beim eigenen Rad ist jedoch, dass man sich mit den Stärken und Schwächen des Bikes auskennt und entsprechend unterwegs reagieren kann. Egal, für welche Lösung man sich hier entscheidet, eine gute Beratung im Vorfeld ist unglaublich wichtig, wie erfahrene Alpen-E-Biker sagen.

Vertraut machen mit dem Rad

Vor allem dann, wenn man noch nie auf einem E-Bike gesessen hat, sollte man sich einen Überblick über die Funktionen verschaffen. Dazu gehört, dass vor dem Start der Tour unbedingt die Verkehrssicherheit noch einmal überprüft werden sollte. Dabei sind die wichtigsten Komponenten
    • die Bremsen,
    • die Schaltung,
    • das Licht und
    • die Kette.

Passende Ausrüstung

Neben dem E-Bike wird die passende Ausrüstung benötigt, wozu unbedingt ein Helm gehören sollte. Eine Helmpflicht per Gesetz besteht zwar nicht, dennoch geht – gerade in den Bergen – die Sicherheit vor. Zu bevorzugen sind möglichst flache Schuhe, die nur wenig Profil haben, damit sie gut an den Pedalen haften. Die Kleidung sollte sportlich und atmungsaktiv gewählt sein. Hier empfehlen sich beispielsweise Kleidungsstücke aus Merinowolle, weil sie Feuchtigkeit gut aufnehmen können.

Gutes Flickzeug nicht vergessen

Es kann unterwegs immer etwas passieren: Die Kette sprint ab, reißt sogar unter Umständen oder – weit öfter – man hat "einen Platten", weil der Reifen ein Loch hat. In vielen Situationen ist ein gutes Fahrrad-Flickset, das auch das nötigste Werkzeug enthält, die Rettung. Falls es etwa bei einem Sturz – gerade bei einer E-Bike-Tour nicht ausgeschlossen – zu Verletzungen kommt, empfiehlt es sich, zusätzlich ein Erste-Hilfe-Set mitzuführen.

Karten und Gadgets erleichtern die Orientierung

Ist die Tour geplant, sollte sie auf dem Smartphone abgespeichert werden. Dank der Navigations-Funktion werden dadurch unnötige Irrwege vermieden und alles kann nach Plan laufen. Nur sollte das Handy stets geladen sein, was aber dank Powerbanks heute kein Problem mehr ist, wenn man derlei Gadgets nur dabeihat. Außerdem sind die digitalen Karten im Gegensatz zu den physischen Karten aus Papier im Grunde unkaputtbar,also besser für die Umwelt. Falls doch etwas schiefgeht: Glücklicherweise sind die meisten Wege auf der Seiser Alm ausgeschildert.

Nicht zu viel zumuten

Gerade als E-Bike-Neuling sollte man sich nicht zu viel zumuten; zunächst sollten kleinere Touren geplant werden. Dann kann man sich nach und nach steigern und die Entfernungen erhöhen. So bleibt man weiterhin motiviert, sich die gesunden Anstrengungen anzutun.

Unterwegs sollte man immer die Augen offenhalten, auf andere Radler achten und nicht zu schnell unterwegs sein. Vorsicht ist besonders bei Talfahrten wichtig, weshalb stets eine Hand an der Bremse sein sollte. Ist die Tour gut geplant und werden die Tipps erfahrener E-Biker beherzigt, steht einer sportlichen und am Ende erholsamen E-Bike-Tour auf der Seiser Alm nichts im Wege.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto mit Mädchen: omaratzi964 / Bärbel Bauer, Pixabay License; Foto Panorama: Antige / Antoinette, Pixabay License
  • Erstellt am 06.07.2021 - 14:35Uhr | Zuletzt geändert am 06.07.2021 - 15:52Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige