Neue Bank in Görlitz

Neue Bank in GörlitzGörlitz, 6. Juli 2018. Auch das ist Bürgersinn: Auf Basis einer großzügigen Schenkung einer Familie aus Biesnitz und mit Hilfe des Bürgerrates Biesnitz konnte jetzt diese Sitzbank hergestellt und an der Schlaurother Straße, dort, wo der Grenzweg einmündet, aufgestellt werden.

Mal sitzen und nur gucken

Mal sitzen und nur gucken

Thema: Bürgerbeteiligung

Bürgerbeteiligung

Lokalpolitik ist im besonderen Maße bürgernahe Politik. Wie gut sie gelingt hängt wesentlich davon ab, wie Stadträte und Verwaltung kommunizieren und wie intensiv sich die Bürger einbringen, beispielsweise im Zuge der Bürgerschaftlichen Beteiligung. In Görlitz soll es deren Ziel sein, dass die Bürger über die wichtigsten Projekte und Entscheidungen ihrer Stadt informiert werden sowie sich aktiv an politischen Entscheidungen beteiligen können und somit bei der Gestaltung ihres Lebensumfeldes mitwirken. Dabei sollen Beteiligungsräume es den Einwohnern ermöglichen, in einem definierten Rahmen und Verfahren Entscheidungen für ihr unmittelbares Wohnumfeld zu treffen.

An dieser Stelle stand schon in der Vergangenheit eine Sitzbank. Von hier aus können die Sitzenden den schönen Blick auf weite Teile des Grenzweges, der Schlaurother Straße und von Biesnitz auf sich einwirken lassen.

Hergestellt hat das Sitzobjekt ein örtlicher Handwerksbetrieb, der dazu heimisches Robinienholz verwendete.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: Stadtverwaltung Görlitz
  • Zuletzt geändert am 06.07.2018 - 07:46 Uhr
  • drucken Seite drucken