Briefwahl und beispielhaft ausgefüllter Wahlschein

Briefwahl und beispielhaft ausgefüllter WahlscheinGörlitz, 29. August 2013. Auf die Möglichkeit, an der bevorstehenden Bundestagswahl bequem per Briefwahl teilzunehmen, weist der Landtagsabgeordnete und frühere sächsische Wirtschaftsminister Thomas Jurk (Archivbild von 2006), der sich selbst zur Bundestagswahl stellt, hin: "Die Briefwahl ist eine komfortable Lösung für alle, die am 22. September vielleicht nicht zu Hause sind oder in einem anderen Wahllokal ihres Wahlkreises wählen möchten."

Anzeige

Briefwahl: So funktioniert es

Briefwahl: So funktioniert es

Ein gutes Omen für den Kupferbergbau im Norden des Landkreises Görlitz an der Grenze zu Brandenburg? Thomas Jurk besuchte im Jahr 2006 als Wirtschaftsminister (und damit oberster Bergmann) den früheren WISMUT-Bergbau im Erzgebirge.
Fotos: BeierMedia

Man braucht nur auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigungskarte den Wahlschein und die Briefwahlunterlagen zu beantragen - das muss bis spätestens Freitag, den 20. September 2013, um 18 Uhr erledigt sein. Nur in bestimmten Ausnahmefällen können Wahlschein und Briefwahlunterlagen auch noch bis zum Wahltag bis 15.00 Uhr beantragt werden. Zu diesen Ausnahmefällen gehören insbesondere nachgewiesene plötzliche Erkrankungen, die das Aufsuchen des Wahlraums nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten erlauben.

In vielen Gemeinden können die Briefwahlunterlagen zudem auch auf elektronischem Weg über die Internetpräsenz der Gemeinde beantragt werden, so zum Beispiel in Markersdorf, wo unter http://www.markersdorf.de am oberen Seitenrand ein Button entsprechend verlinkt ist.

Wer seinen Wahlbriefes per Post zurückschickt, muss unbedingt die Postlaufzeiten einkalkulieren, denn bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag - das ist der 22. September 2013 - muss der Eingang erfolgt sein.

"Auf Nummer sicher geht, wer als Briefwähler gleich direkt im örtlichen Briefwahlbüro seinen Wahlschein abholt und dort auch gleich seine Stimmen abgibt", so Bundestagskandidat Jurk, der in Weißkeißel im Landkreis Görlitz zuhause ist.

Thomas Jurk hat einen Musterwahlschein zum Download bereitgestellt, auf dem er für alle Unschlüssigen einen Vorschlag macht, wo man seine Kreuze setzen kann:
Beispielhaft ausgefüllter Musterstimmzettel für den Wahlkreis 157
(Landkreis Görlitz)
(ca. 701KB)


Der Görlitzer Anzeiger berichtete am 23. August 2013 u.a. zur Briefwahl:
Zusätzliche Wahlbezirke zur Bundestagswahl in Görlitz

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: BeierMedia.de
  • Erstellt am 29.08.2013 - 12:09Uhr | Zuletzt geändert am 29.08.2013 - 12:54Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige