Lange Nacht und sexy Pilze

Lange Nacht und sexy PilzeBautzen / Budyšín. Zehn Museen und Einrichtungen der Stadt Bautzen werden im Mai 2010 wieder gemeinsam die „Lange Nacht der Museen in Bautzen“ gestalten. Schon im Februar geht es im Museum Bautzen um die Frage, wie sexy Pilze sind.

Ein ganz besonderes Kulturerlebnis

Ein ganz besonderes Kulturerlebnis

Auch zur zur „Langen Nacht der Museen in Bautzen" im Jahr 2010 dabei: Der Archivverbund Bautzen (Foto: Stadtverwaltung Bautzen, 2008)

Den Termin der „Langen Nacht der Museen in Bautzen“ sollten sich alle Nachtschwärmer vormerken, denn die Museen ermöglichen zu später Stunde ein ganz besonderes Kulturerlebnis. Die Besucher erwartet ein reiches Angebot mit aktuellen Ausstellungen, interessanten Führungen, spannenden Inszenierungen, literarischen und musikalischen Höhepunkten, speziellen Kinderprogrammen sowie Genussvollem für den Gaumen.

An der „Langen Nacht“ beteiligen sich in diesem Jahr die Alte Wasserkunst, der Verein ALTSTADT BAUTZEN e. V./ Mühltor, der Bautzener Kunstverein e. V./ Galerie Budissin, das Deutsch-Sorbische Volkstheater/ Burgtheater, die Gedenkstätte Bautzen, der Reichenturm, das Sorbisches Museum, der Archivverbund Stadtarchiv/ Staatsfilialarchiv Bautzen, die Stadtbibliothek Bautzen und selbstverständlich das Museum Bautzen.

Durch die Nacht!
Sonnabend, 15. Mai 2010, 18 bis 24 Uhr


Knallharter Sex unter Pilzen?

Wie sexy sind Pilze? - auch um diese Frage geht es bei einem Vortrag im Museum Bautzen. Welche Aufgaben haben Pilze in der Natur? Wie kann der Mensch die verschiedenen Pilzarten nutzen? Wie sieht es nun wirklich mit der Sexualität bei Pilzen aus? Und wie lassen sich die heute etwa 100.000 bekannten Pilzarten systematisieren, also in Ordnungen und Klassen einteilen?

Diesen und weiteren Fragen geht Michael Kallmeyer vom Naturwissenschaftlichen Arbeitskreis Isis budissina in seinem Vortrag nach. Ergänzt wird der Vortrag durch Dias von G. Ritschel.

Pilzwissen!
Sonnabend, 13. Februar 2010, 15 Uhr,
Museum Bautzen, Kornmarkt 1, 02625 Bautzen

Mehr:
Museum Bautzen


Kleines Bild:
Amanita rubescens (Perlpilz) im Park Gaußig.
Foto: M. Kallmeyer

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 04.02.2010 - 08:49 Uhr
  • drucken Seite drucken