Maßnahmen der Stadt Görlitz für den Berzdorfer See sind in Umsetzung

Görlitz-Zgorzelec. In seiner Verbandsversammlung am 27. April 2009 hat der Planungsverband Berzdorfer See über weitere wichtige Maßnahmen zur Entwicklung zum Tourismus- und Feriengebiet informiert, die im Jahr 2009 aus Mitteln des Freistaates realisiert werden.

Anzeige

Nutzung der Fördermittel mit Einzelprojekten unterlegt

Mit der am 20. April begonnenen Straßeninstandsetzung der S 128 im Bereich Tauchritz wird die Qualität der Zufahrt nach Tauchritz, zum Wasserschloss Tauchritz und zur Sachsenhütte deutlich verbessert. Noch in diesem Jahr wird auf dem Gebiet der Stadt Görlitz an der Zufahrt nach Deutsch Ossig ein Parkplatz mit 50 Stellplätzen gebaut.

Insbesondere für Radtouristen von Bedeutung ist die Anbindung des Rundweges Berzdorfer See an den Neißefernradweg am Ortseingang Hagenwerder aus Richtung Görlitz. Allein für diese Maßnahmen werden von den zur Verfügung stehenden 6,1 Millionen Euro ca. 400.000 Euro verbraucht.

Für die äußere Erschließung des künftigen Hafens werden in diesem Jahr die erforderlichen Planungsleistungen erbracht. Die Realisierung dieser Maßnahme mit einem Finanzvolumen von etwas mehr als einer Million Euro ist für 2010 vorgesehen.

Die in diesem Zusammenhang notwendige Genehmigung für den mit der LMBV 2008 vereinbarten Flächenerwerb liegt, so die Görlitzer Stadtverwaltung, beim Landratsamt zur Bearbeitung.

Vor dem Hintergrund des zügigen Wasseranstieges im See hat die Stadt Görlitz in Abstimmung mit der Lausitzer und Mitteldeutschen Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH ( LMBV) zwei Maßnahmen - die Errichtung der Hauptstege und einer Anlage, um Boote zu Wasser zu lassen (Slipanlage) im Hafen - in die höchste Priorität eingeordnet. Hierfür sollen noch in diesem Jahr mindestens die Planungs- und Genehmigungsunterlagen fertig gestellt werden. Der Bau dieser Anlagen soll noch vor Flutung des Hafenbeckens erfolgen, um Kosten zu sparen. Die Verbandsmitglieder sind sicher, „in bewährter Zusammenarbeit mit der LMBV" die Realisierung dieser Maßnahmen zu stemmen.

Seitens der Stadt wurden wichtige Voraussetzungen geschaffen und die erforderlichen Eigenmittel von zehn Prozent im Haushalt eingestellt. Zusammen mit den geplanten Maßnahmen im Bereich der Gemeinde Markersdorf werden in 2009 und 2010 rund 50 Prozent des zur Verfügung stehenden Budgets ausgeschöpft. „Wir werden auch weiterhin ordentlich aufs Gaspedal treten“, erklärte der Görlitzer Oberbürgermeister Joachim Paulick, zugleich Vorsitzender des Planungsverbands, in der Verbandsversammlung.

Nahezu die gesamte andere Hälfte des Budgets wird für die Herrichtung der Flächen des Golfplatzes im Zuständigkeitsbereich der Gemeinde Schönau-Berzdorf benötigt. Das Bebauungsplanverfahren für den Golfplatz ruht derzeitig, da eine wasserrechtliche Genehmigung für eine von dem Vorhaben berührte Sanierungsmaßnahme noch aussteht. Bis Ende des Jahres müssen die Investitionen für den Golfplatz konkreter untersetzt werden, damit auch diese eingeordneten Mittel in Anspruch genommen werden können.

Die Mitglieder des Planungsverbandes haben Maßnahmen zurückgestellt, die das zur Verfügung stehende Budget deutlich überstiegen. Dafür gibt es bereits vorbereitete Maßnahmen wie die vier Bootsanlegestege, die jederzeit im Budget nachrücken können, damit dem Berzdorfer See kein Geld verloren geht.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: /red
  • Erstellt am 30.04.2009 - 17:31Uhr | Zuletzt geändert am 30.04.2009 - 17:41Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige