Dr. Meyer für Landratswahl Görlitz nominiert

Dr. Meyer für Landratswahl Görlitz nominiertGörlitz, 4. Oktober 2021. Der Zittauer Landtagsabgeordnete Dr. Stephan Meyer (CDU) , der 2009 erstmals gewählt wurde und seitdem seinen Wahlkreis in und um Zittau erfolgreich verteidigen konnte, bekräftigte am 29. September 2021 auf der Vorstandssitzung des CDU Kreisverbands Görlitz seinen Willen, im Jahr 2022 als Landrat zu kandidieren. Der Kreisvorstand unterstützte dies einstimmig.

Abb.: Das Görlitzer Landratsamt will weiter wachsen

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Große Herausforderungen vor dem östlichsten Landkreis

Thema: Parteien, politische Akteure und Wähler

Parteien, politische Akteure und Wähler

Demokratie lebt von Akteuren, die substantiell zu Meinungsvielfalt beitragen, konsensfähig sind und so handeln, dass möglichst viele einbezogen werden und ein allgemein anerkannter Nutzen für die Gesellschaft entsteht, der über das oft genannte "Zeichen setzen" hinausgeht.

Dr. rer. pol. Meyer, Jahrgang 1981, lebt in Oderwitz und ist vielfältig engagiert, so als Präsident des Oberlausitzer Kreissportbundes. Seine politische Karriere begann 1998 mit dem Eintritt in die Junge Union. Von September 2008 bis September 2009 arbeitete er als persönlicher Referent des Landrates im Landkreis Görlitz.

Zu seiner Kandidatur erklärte Dr. Meyer: "Ich freue mich über das große Vertrauen des erweiterten Kreisvorstands in meine Kandidatur für das Amt des Landrates im Landkreis Görlitz. Es bestärkt mich mit Blick auf die bevorstehende Nominierung, wobei ich zunächst das Vertrauen unserer Mitglieder erhalten möchte. Vor unserem Landkreis Görlitz liegen große Herausforderungen, die wir nur gemeinsam und parteiübergreifend mit vielen Menschen in Vereinen, Unternehmen, sozialen Organisationen und Kommunalverwaltungen bewältigen können. Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Strukturwandel, Innere Sicherheit, medizinische Versorgung, Ermöglichungskultur in Verwaltungen sowie die kommunale Finanzausstattung sind unter anderem Themen, die wir im Landkreis offen diskutieren müssen. Diese Schwerpunkte müssen wir mit einer Stimme gegenüber dem Freistaat und dem Bund vertreten. Ich sage daher bewusst, dass ich nicht gegen jemanden, sondern für unseren Landkreis antrete und unterschiedliche Positionen zusammenführen möchte. Um mich noch intensiver dieser Aufgabe vor Ort widmen zu können, habe ich mein Amt als Parlamentarischer Geschäftsführer im Sächsischen Landtag bereits aufgegeben."

Die nächste Zeit will Dr. Meyer nutzen, um möglichst viele Menschen zu erreichen und mit ihnen über die Zukunft des Landkreises Görlitz zu sprechen. Dazu sagte er. "Es geht dabei nicht um mich, sondern um die Entwicklung unserer Heimat, weil wir hier leben wollen. Ich möchte Landrat für alle Menschen im Landkreis Görlitz sein, denen es um ein konstruktives Miteinander und die Lösung von Herausforderungen geht."

Mehr erfahren im Görlitzer Anzeiger:



Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 03.10.2021 - 21:44Uhr | Zuletzt geändert am 04.10.2021 - 07:20Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige