Ermöglicher und Macher in Görlitz im Gespräch

Ermöglicher und Macher in Görlitz im GesprächGörlitz, 27. August 2019. Wie aus dem Görlitzer Rathaus zu erfahren war, haben sich hier Oberbürgermeister Octavian Ursu und der Unternehmer Prof. Dr. med. Winfried Stöcker, der für Görlitz ein bedeutsamer Investor ist – sowohl in der City mit dem original erhaltenen Jugendstil-Kaufhaus als auch am Stadtrand am Berzdorfer See – heute hier getroffen.
Abbildung: Seit 1913 im Grunde unverändert ist das Görlitzer Kaufhaus

Oberbürgermeister Octavian Ursu und Prof. Dr. med. Winfried Stöcker haben sich zu Kaufhaus und Berzdorfer See ausgetauscht

Oberbürgermeister Octavian Ursu und Prof. Dr. med. Winfried Stöcker haben sich zu Kaufhaus und Berzdorfer See ausgetauscht

Für die Görlitzer bedeutet der Berzdorfer See vor allem Naherholung, doch sein Potential ist weit größer

Am Berzdorfer See, immerhin nach dem Bärwalder See dem zweitgrößten See in Sachsen, hat Stöcker im Jahr 2015 rund 60 Hektar südlich von Klein-Neundorf gekauft, die Ortspresse berichtete. Von einem Forschungsinstitut, das hier entstehen könnte, wird gemunkelt. Wer sich noch erinnern kann, wird an von Ardennes Institut auf dem Weißen Hirsch in Dresden denken: Forschung profitiert auch davon, wo sie stattfindet.

Für das Projekt am Berzdorfer See ist die Stadt Görlitz in der Rolle des Ermöglichers, an den Absichten des Investors als Macher dürfte keinerlei Zweifel bestehen. Stöcker, der weiß, dass Veränderungen im Grunde regelmäßig Widerstand hervorrufen, drückt sich feinsinnig aus: "Was den Berzdorfer See betrifft, habe ich bei Herrn Ursu für eine enge Zusammenarbeit zugunsten der Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur und der Ufergestaltung geworben." Auch dazu wolle man regelmäßig miteinander im Austausch bleiben, so Oberbürgermeister Ursu.

Und das Kaufhaus? Darüber haben der Oberbürgermeister und der Unternehmer auch gesprochen. Die Baupläne des Professore sind so hochfliegend wie durchdacht – das alte Kaufhaus an sich wirtschaftlich zu betreiben ist sicherlich eine andere Frage. Vor allem ist "ihr" Kaufhaus eine Herzensangelegenheit der Görlitzer, obgleich sie ihre Discounter und Supermärkte lieben. Oberbürgermeister Ursu sieht das Kaufhaus am Demianiplatz als eines der Görlitzer Kernthemen: "Das Projekt ist ein sehr großes und bedeutendes für Görlitz, deshalb ist es mir wichtig, im Gespräch zu bleiben. Ich habe Prof. Stöcker und seinem Team noch einmal persönlich die Unterstützung der Stadt angeboten."

Stöcker, der weiß, wo an der Rathaustür die Klinke ist, nach dem Gespräch: "Es hat mir Freude gemacht, mich mit dem neuen Oberbürgermeister auszutauschen. Für den Ausbau des Kaufhauses Görlitz laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, auch wenn man von außen noch nicht viel sieht. Wir genießen seit längerem die volle Unterstützung der Görlitzer Behörden."

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red / TEB | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Zuletzt geändert am 27.08.2019 - 16:44 Uhr
  • drucken Seite drucken