stadtratswahl.org als Indikator für politische Agilität?

stadtratswahl.org als Indikator für politische Agilität?Görlitz, 22. April 2014. Ein neutrales Görlitzer Internetportal will die demokratischen Bewerber für den Stadtrat Görlitz präsentieren. Während die Einen die Chance nutzen und schon "drin" sind, gehen Andere zögerlicher zu Werke. Bis zur Wahl am 25. Mai sind es nur noch viereinhalb Wochen.

Anzeige

Gehören Internetverweigerer in den Stadtrat?

Von Fritz R. Stänker. Obgleich die Stadtratswahl-Webseite von Akteuren der Piratenpartei erstellt wurde, ist sie politisch neutral gehalten und informativ angelegt. Dass die Piraten Ihre Kandidaten als Erstausstattung der Webseite eingetragen haben, ist selbstredend.

Schnell nachgezogen haben drei Kandidaten der Linkspartei. Die Linksparteijünger sind insgesamt sehr aktiv online unterwegs und in den sozialen Netzwerken präsent. Zur Stunde sind auch die Daten eines junge Kandidaten der FDP abrufbar. Nachdem eine rechtsextreme Partei, die zur Vollständigkeit der Übersicht auf stadtratswahl.org aufgenommen worden war, entfernt wurde, erwägen nun auch die Bündnisgrünen ihre Beteiligung, ist einer facebook-Diskussion zu entnehmen.

Update vom 22. April 2014, 12.49 Uhr: Der erste CDU-Kandidat mischt mit.

Und die anderen? Bleibt zu hoffen, dass nicht der befürchtete "Kaninchen vor der Schlange" Effekt eintritt. Oder macht sich etwa jemand Gedanken, was der "politische Gegner" wohl mit der Webseite bezweckt, was dahintersteckt, wer das bezahlt? Entwarnung! Die Entstehung der Webseite ist in der facebook-Gruppe "Treffpunkt Görlitzer Politik" nachvollziehbar - wer sich mit düsteren Mutmaßungen aufhält, verpasst eine Chance.

Übrigens wird in den einschlägigen facebook Gruppen, in denen unter anderem über stadtratswahl.org diskutiert wird, niemand wegen seines demokratischen Standpunktes ausgeschlossen, solange die Grundregeln von Höflichkeit und Sachlichkeit eingehalten werden. Im Gegenteil, zumindest ist der Redaktion ein Fall bekannt, bei dem einem Akteur in Anbetracht des Wahlkampfes die Rückkehr in eine der lokalpolitischen Gruppen ausdrücklich angeboten wurde.
Dass sich Diskussionsgruppen, die im Grundsatz jedermann Zutritt gewähren, wegen des unterschiedlichen Niveaus der Diskutanten schwierig administrieren lassen, muss hingenommen werden, deutlich: Ausschluss wegen enormer Lernpotentiale ist erlaubt, aber eben nur als Ausnahme.

Auch wenn im Stadtrat die politischen Lager und Akteure unterschiedliche Wege vertreten, worin das Wohl der Stadt besteht und wie es gestaltet werden kann, ist www.stadtratswahl.org eine Möglichkeit, sich zu einem gemeinsamen Nenner zu bekennen: Zur Zugehörigkeit zum demokratischen Spektrum der Kandidaten, wenn man der Linken angesichts ihrer Vorgeschichte die Läuterung abnehmen will.

Hinzu kommt, dass man sich schon fragen muss, ob jemand im Görlitzer Stadtrat sitzen sollte, der das Internet nicht als Kommunikationsmedium nutzen will oder kann. Oder sich wenigstens durch einen Ghostwriter vertreten lässt.

Erfahren Sie mehr zur Stadtratswahl-Webseite im Görlitzer Anzeiger!
16. April 2014: Stadtratskandidaten, wo seid Ihr?

Kommentare Lesermeinungen (5)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Videos von den Stadtratskandidaten online...

Von Luna Sol am 02.05.2014 - 18:50Uhr
Seit heute können wir auf www. stadtratswahl.org berichten, dass die ersten Videos der Stadtratskandidaten online sind.

Vier von fünf Piraten haben nunmehr einen kleinen persönlichen Film für Euch bereitgestellt.

Diese findet ihr hier : http://www.stadtratswahl.org/carolin-mahn-gauseweg/

Weiterhin können wir mit großer Freude berichten , dass nun alle demokratischen Parteien ihr Wahlprogramm online haben.

Außerdem gibt es von 7 der 8 demokratischen Parteien mindestens einen Beitrag, der einen Kandidaten mit Bild vorstellt.

LG Luna

Hintergrundgeschichte!

Von Luna Sol am 23.04.2014 - 14:37Uhr
Ah, ok, das konnte ich nicht wissen. Dann konnten Sie ja auch nicht wissen wissen, dass der in Görlitz bekannte Kabarettist Mike Altmann den Wunsch nach einer solchen Seite - parteiunabhängig - geäußert hat.

Daraufhin gab es viel Zuspruch, aber auch die Äußerung: Macht ja eh keiner... 24 Stunden später stellte Jens Bekersch diese Seite den Diskutanten und den Parteien zur Verfügung. Mittlerweile ist er auch nicht mehr der einzige Admin.

Um die Neutralität zu wahren wurde bereits ein Admin einer anderen Partei hinzugefügt. Weitere sind geplant, soweit das technische Verständnis vorhanden ist.

Es war also ein tatsächlicher Bürgerwunsch, den wir durch unsere rege Teilnahme dem sozialen Netz entnommen haben.

Bürgerwunsch

Von Jens am 23.04.2014 - 08:49Uhr
@Luna, ich glaube, hier unterliegen Sie einem großen Irrtum. Wenn Sie meinen, ich bin der Herr Jäschke, der hier manchmal schreibt, dann muss ich Sie enttäuschen, bin ich nicht. Ich bin auch nicht bei Facebook aktiv, so dass ich diese Vorgänge nicht kenne.

Aber wie kommen Sie darauf, dass es der "Bürgerwunsch" sei, den die Piraten nun, natürlich völlig selbstlos, erfüllen? Es ist und bleibt eine Wahlkampfseite der Piraten und diese wollen natürlich daraus einen Nutzen für sich ziehen. So transparent und ehrlich sollten Sie doch sein. Von anderen fordern Sie das doch auch, oder?

Anmerkung der Redaktion:
Die Identität von "Jens" ist geprüft, es ist in der Tat nicht Jens Jäschke.

Dem Bürgerwunsch wird nachgekommen !

Von Luna Sol am 22.04.2014 - 16:30Uhr
Ja, das ist richtig, Jens, die Piraten haben die Seite erstellt. Mit Vorbild gehen wir voran und füllen die Seite, die absolut neutral allen demokratischen Parteien zur Verfügung steht. Jeder Kandidat kann selbst entscheiden, wie er seine Beiträge gestaltet. Bilder, Videos und Parteilogos können selbst hochgeladen werden. Hierbei ging es um den Bürgerwunsch, eine solche Plattform als Übersicht zu schaffen, trotz unterschiedlicher Wege. Bei reger Beteiligung partizipieren von dieser Seite vor allem die Bürger.

Ursprünglicher Gedanke war das Vorstellen aller Kandidaten.Vor allem bei Kandidaten auf den hinteren Listenplätzen ist dies ein Schritt, die Görlitzer übersichtlich zu informieren, weil gerade diese, fernab der Spitzenkandidaten, zumeist nur in Insiderkreisen bekannt sind.

Das ist im Fall von "zur Sache e.V." genau so wie bei allen anderen demokratischen Parteien. Von denen haben sich auch bereits einige angemeldet. Die Piraten haben lediglich die Plattform gebaut. Auch wenn wir verschiedene Ziele verfolgen, ist dies eine gute Sache für alle Beteiligten. Es zeigt vor allem, dass man auf professioneller Ebene etwas schafft, trotz unterschiedlicher Wege.

Den Wunsch nach einer solchen Übersicht konntest du der politischen Facebookgruppe, dank Deiner regen Beteiligung, ja entnehmen. Und trotzdem Du Dich gegen einen Wiedereintritt entschieden hast, kannst du ja auch als Nichtmitglied den weiteren Verlauf verfolgen. Da du das sicher gewissenhaft übernimmst, weißt Du auch, dass sich die Mehrheit freut, wenn ALLE Kandidaten Beiträge erstellen.

Hochachtungsvoll Luna

Neutrales Internetportal?

Von Jens am 22.04.2014 - 09:58Uhr
Was ist an dieser Website der Piraten (kandieren selbst für den Stadtrat) denn neutral?

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 22.04.2014 - 05:36Uhr | Zuletzt geändert am 22.04.2014 - 12:50Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige