Dem Verborgenen auf der Spur

Bautzen / Budyšín. Am 6. März findet im gesamten Bundesgebiet - erstmals auch in Bautzen - der „Tag der Archive“ statt, der vom Verein deutscher Archivarinnen und Archivare (VdA) ins Leben gerufen wurde. Dieser Tag der offenen Tür ist eine Initiative, um die Archive und ihre spezifischen Aufgaben ins Blickfeld der Öffentlichkeit zu bringen. Er findet alle zwei Jahre statt und in diesem Jahr zum 5. Mal. Das Thema in diesem Jahr lautet „Dem Verborgenen auf der Spur“.

Termine und Programm

Gleich mehrere Bautzener Archive nutzen diese Aktion, um ihre Türen zu öffnen.

Eintauchen in die Welt der Archive!
Sonnabend, 6. März 2010.
Archivverbund Bautzen mit Stadtarchiv und Staatsfilialarchiv von 14.00 bis 18.00 Uhr,
Kreisarchiv des Landkreises Bautzen mit Sitz in Kamenz, Jesauer Feldweg 4, von 10.00 bis 16.00 Uhr.
Sorbisches Kulturarchiv im Sorbischen Institut, Bahnhofstraße 6 in Bautzen, von 14.00 bis 18.00 Uhr.


Was erwartet die Besucher im Stadtarchiv/Staatsfilialarchiv Bautzen?


Mit den derzeitigen Aufbewahrungsbedingungen und den gegenwärtigen Möglichkeiten für die Archivbenutzung haben das Stadtarchiv/Staatsfilialarchiv Bautzen einen Stand erreicht, an den vor 20 Jahren keiner zu denken gewagt hätte. Mit der Unterbringung beider Einrichtungen in der Schloßstraße in der Bautzener Altstadt ist im wahrsten Sinne ein Forschungszentrum zur Geschichte der Oberlausitz entstanden. Der Tag der Archive bietet die Gelegenheit, sich speziell über die Fragen der Bestandserhaltung und insbesondere der sicheren Aufbewahrung zu informieren (Lagerung des Archivgutes unter speziellen Voraussetzungen bspw. des Klimas in den Magazinräumen, der Verpackung und Sicherheit) und andererseits über die Vorsorge und Behebung von Schäden an Archivgut (Restaurierung, Entsäuerung, Digitalisierung) zu informieren.

Die Angebote sind vielfältig:
- Führungen durch die Archive
- Vortrag über bereits restaurierte Dokumente des Stadtarchivs Bautzen
- Vorführungen von Fadenheftungen durch Buchbinder
- Beratung über spezielle Archivverpackungen

14.00 Uhr
Präsentation historischer Filmaufnahmen Max Böhme „Ansichten von Bautzen vor 1945“ und Günter Britze „Die Sanierung der Maria Martha“
Hierbei handelt es sich um Filmaufnahmen, die das Stadtarchiv in den vergangenen Jahren von Bautzener Bürgern bzw. einem ehem. Bautzener übernommen hat. Dieses Filmmaterial wird nach inzwischen erfolgter Aktualisierung der Abspielbarkeit erstmals öffentlich gezeigt.

15.00 Uhr
Führung durch den Archivverbund; mit Blick in die Magazine; Erläuterung über den Unterschied von Stadtarchiv und Staatsfilialarchiv; Vorstellen verschiedener Archivgutarten Kriterien der Lagerung des Archivgutes

16.00 Uhr
Vortrag über Restaurierungsmaßnahmen an geschädigtem Archivgut: Nicht immer waren die Bedingungen für die Lagerung des Archivgutes auf so einem guten Stand wie derzeit. Unsachgemäße Lagerung über lange Zeiträume ist die Hauptursache für Schäden an Urkunden, Amtsbüchern, Akten und Chroniken.
Seit der Wende richtete sich deshalb das Hauptaugenmerk des Stadtarchivs und der Stadt auf eine Verbesserung dieser Bedingungen einerseits und um eine Restaurierung der beschädigten Archivalien andererseits. Je nach Art und Schwere der Schädigung wurden verschiedene Maßnahmen zur Schadensbekämpfung und –beseitigung durchgeführt. Diese sind aufgrund ihrer speziellen Verfahren und Materialien z.T. sehr kostenintensiv, waren aber zur Erhaltung stadtgeschichtlich herausragender Bestände (Gerichtsbüchern, Steuerlisten oder Urkunden) unumgänglich.
Der allgemeinverständliche Vortrag gibt Einblicke in Schadensbilder und deren Beseitigung anhand verschiedener Beispiele aus dem Stadtarchiv. Christoph Roth von der Fa. Buchrestaurierung Leipzig GmbH, der nach dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs auch Teile der dabei beschädigten Dokumente zur Restaurierung übernommen hat, erklärt Methoden der Papierspaltung oder des Anfaserns, aber auch Grundfragen zum Selbstverständnis restauratorischer Arbeiten beantwortet, bspw. wie „neu“ ein restauriertes Buch aussehen darf.

ca. 16.45 Uhr
Zum Abschluss des Vortrages wird Christoph Roth die älteste Urkunde, die im Stadtarchiv Bautzen aufgehoben wird, zur Restaurierung übernehmen.
Datiert vom 28. Januar 1256 ist diese Papsturkunde von Alexander IV. eine Bestätigung von Privilegien für das Franziskanerkloster in Bautzen. Die Urkunde weist verschiedene Risse und Flecken auf, die ein Verschwinden der Schrift an einzelnen Stellen zur Folge haben.
Die Kosten dafür stammen aus den Einnahmen, die über die Sammlung in der Spendenbox im Eingangsbereich der Schloßstraße 10 erzielt wurden. Den Rest der fehlenden finanziellen Mittel stellt die Volksbank Bautzen eG zur Verfügung. Vorstandsvorsitzener Tilman Römpp wird die Spende persönlich überreichen.

17.00 Uhr
Eine weitere Kostprobe aus dem Filmfundus des Stadtarchivs: Filmaufnahmen von Günter Britze über die Sanierungsarbeiten am Turm von St. Petri in den 1980er Jahren. Kommentiert wird diese Aufführung durch den Kirchbaupfleger Bernhard Preiß, Bautzen, der diese Sanierung rückblickend als ein Gemeinschaftswerk der besonderen Art bezeichnet weist auf die Mischung aus Materialknappheit einerseits und bürgerschaftlichem, gemeindlichem Engagement andererseits hin.

18.00 Uhr
Abschluss mit Verlosung von Publikationen

Begleitprogramm
- Die Kinderecke bietet jüngeren Besuchern die Möglichkeit Materialien und Besonderheiten der Archive kennen zulernen oder andere Schriften zu entdecken. (nur ab Vorschulalter geeignet!), auch ein Kinderrundgang durch das Archiv wird angeboten.
- Präsentation und Verkauf von speziellem Archivverpackungsmaterial durch Fa. Spreemühle Pappen- und Kartonagenfabrik GmbH Neudorf; Geschäftsführer Sascha Berwing berät bei der Auswahl geeigneter Verpackungen für privates oder geschäftliches Sammlungsgut.
- Die Buchbinderei Schneider ist mit einer kleinen Ausstellung zu Arbeitsabläufen seines Handwerks dabei; Herr Schneider wird auch die Fadenheftung einzelner Akten oder Buchteile vorführen.
- Das Café Bjésada bietet Kaffee, Kuchen und herzhafte Snacks zum Verkauf.


Mehr:
http://www.tagderarchive.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 02.03.2010 - 08:53 Uhr
  • drucken Seite drucken