LaPampa startet auch 2009 voll durch

Görlitz-Zgorzelec | Hagenwerder. Das LaPampa Festival im Freibad Hagenwerder geht in die zweite Runde. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr steht der Termin für 2009 nun fest. Am Wochenende vom 10. bis 12. Juli wird die Pampa wieder gerockt. Musik in sämtlichen Facetten - Hauptsache es ist tanzbar und nicht Mainstream - erwartet die Besucher des Festivals.

“Play it again Sam!”

Bestätigt sind bisher die Bands:

- “Me suceeds” - Electro/Pop aus Hamburg
- “Pavilon M2” - Indie/Psycheldelic aus Königgrätz (Hradec Kralove)
- “ A heart is an Airport” - Pop aus Leipzig
- “Clara Luzia” - Akustisch/Indie aus Wien
- “Exists to freeways” - Rock aus Hamburg
- “pitchtuner” - Electro/Indie aus Berlin/Osaka

Nicht nur für die gute Musik wurde bereits das jüngste LaPampa gerühmt. Auch die entspannte Atmosphäre und die vielen kleinen “Schmankerl” des überschaubaren Festivals haben ihr Lob verdient.

So erwartet die Pampanauten im Freibad Hagenwerder u.a. ein festivalinternes Radio, mit Berichten von vor und hinter der Bühne. Kurzfilmkino, Schwimmbar, Beachvolleyballtunier und Strandlounge mit verschiedenen Djs und tollen Lichteffekten rund um den Baggersee machen die Stimmung zwischen den Grenzen perfekt. Insgesamt will das Festival dieses Jahr noch europäischer werden und wieder besonders die Grenznachbarn einbeziehen. Das LaPampa als Begegnungsstätte von jungen Menschen, vor allem aus dem Dreiländereck, aber auch weit darüber hinaus.

Da, wo es sonst nur “alte Leute und sonst nichts” gibt, bietet das LaPampa eine frische und dynamische Alternative, um den Sommer “in der Pampa” zu genießen. Das Festival erwartet bis zu 2.500 Besucher, die ein Wochenende lang feiern, lauschen und entspannen wollen.

Bis dahin erwarten wir sehnsüchtig den Juli, wenn es wieder heißt: “Pampanauten Europas, vereinigt euch!”

Tickets:
Vorverkauf 28 Euro, Abendkasse 38 Euro.

Mehr:
http://www.lapampafestival.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /Romy Ebert
  • Zuletzt geändert am 26.01.2009 - 23:05 Uhr
  • drucken Seite drucken