Kundendienst für Neugierige aus dem Landkreis Görlitz

Kundendienst für Neugierige aus dem Landkreis GörlitzDresden | Turisede, 2. Juli 2022. Von Thomas Beier. Wer bei "Kundendienst für Neugierige" nur an den Untertitel einer beliebten Fernsehsendung – für Spätgeborene: "Außenseiter-Spitzenreiter" war der Titel – denkt, springt etwas zu kurz: Dem MDR Fernsehen ist es zu verdanken, dass Neugierige in den östlichsten Zipfel Sachsens und damit des wiedervereinigten Deutschlands eindringen und auf Entdeckungstour gehen können. Früher nannte man so etwas Enthüllungsjournalismus.

Abb.: Magnetische Anziehungseffekte zwischen Jürgen Bergmann (li.), dem Ahnherrn der Geheimen Welt von Turisede, und dem MDR-Team. Mit Hut der gewitzte Moderator Alex Hut

Bildquelle: Heike Riedel

Anzeige

Aus Turisede und drumherum berichtet

Aus Turisede und drumherum berichtet

Was der Zuschauer nicht sieht: Ohne Kamera- und Tonmann geht gar nichts, ersatzweise sind natürllich auch Damen denkbar. Hingegen ist es undenkbar, die hier mit Moderator Axel Huth in einer Gesprächssituation befindliche Melissa Kuhn als Schlossherrin von Oberneundorf zu ersetzen

Bildquelle: Heike Riedel

Thema: Turisede

Turisede

Die frühere Kulturinsel Einsiedel ist inzwischen aufgegangen in der Geheimen Welt von Turisede, dem wenige Kilometer nördlich von Görlitz gelegenen Ferienresort für Abenteuer und Kultur für Kinder und Erwachsene. Hier gibt es viele Übernachtungsmöglichkeiten, vom 1. Deutschen Baumhaus-Hotel bis zum Vögelbaumbett und zum Campingplatz. Einige der Angebote: Das KRÖNUM ("Theater zum Essen"), Spiellandschaften, Turisede-Museum, Zauberschloss, Geheimgänge, Schatzsucherspiel, Piratenschiff, Feuerschenke, Galeriecafé, Erlebnisdorf Bielawa Dolna mit Seh-Café und geheimem VERSTECKUM, Baumhausgalerie u.v.a.m. Thematische Höhepunkte sind das Auenlandorakel und die Feuerlohen der Wünsche zur Sommensonnenwende, das FUNKELORUM zur Walpurgisnacht, das FOLKLORUM – Festival der Turisedischen Festspiele, das HÖLLOWUM und das SPIELUM.

Ältere Beiträge:

Das ist Heimat

Tief im Osten ist es besser, als man glaubt – und dieser Nachweis ist dem Team*) des Mitteldeutschen Rundfunks ganz hervorragend gelungen. Jedenfalls hatten die Fernsehleute Station in der Geheimen Welt von Turisede gemacht – der früheren Kulturinsel Einsiedel – und einige ihrer weltlichen und wirklich geheimen Geheimnisse vor die Linse geholt.

Doch die Welt von Turisede als Urlaubs- und Freizeitabenteuerresort ist nicht genug: Das #hinREISEND, also hingereiste Team schwärmte in Neißeaue aus und hatte ein glückliches Händchen dabei, neben dem bekannten Turisede auch die unbekannteren Eigentümlichkeiten der Neißeauen aufzustöbern.

Traumhaftes Schloss samst Herrin

Zuvörderst zu nennen ist ein Schloss und wie es sich für ein richtiges Traumschloss gehört, mit einer Schlossherrin. Die heißt Melissa Kuhn und ist Gebieterin über Schloss Oberneundorf. Bildungslücke geschlossen: In Deutschland einmalige Scraffito-Fassade, Schloss-Café mit bemerkenswerter Renaissancedecke im Entstehen ebenso wie Seminarräume – vormerken also!

Nicht fehlen darf die Geschichte, wie Damen aus Zodel ihren Traugott Gerber, Namenspatron der Gerbera, entdeckten und der Ausflug zum alleröstlichsten Punkt Deutschlands erwies sich als Punktlandung.

Heißer Kaffee und kühler Fluss

Viele, die aus Turisede kommend nach Zodel fahren, kennen das Schild, das zur kleinen Kaffeepause im Café Lebensart in Zodel einlädt. Wer bislang immer daran vorbeigefahren ist, dem stellt Ramona Scheibe ihr Reich vor. Wer das gesehen hat, kommt nicht mehr daran vorbei: Jetzt abbiegen und für eine Weile die Zeit anhalten!

Sich fortbewegen ohne zu laufen, zu fahren oder gar zu fliegen, das bietet Neiße-Tours mit Schlauchbootfahrten durchs Neißetal. Die Lausitzer Neiße, die Sachsen und das polnische Niederschlesien verbindet, ist hier ein quicklebendiger Fluß, der – ja, ein wenig hinkt der Vergleich – Naturfreunde sich wie Alexander von Humboldt auf dem Amazonas fühlen lässt.

Mann mit Hut

Eine Sehens- und Hörenswürdigkeit von #hinREISEND ist Moderator Alex Huth, der im Film schon mal seinen Körper im Bierbad des Kannibalen-Kessels versenkt oder im Café lieber Gäste bedient, als im Weg herumzustehen.

Seine Sympathie für die Neißeaue inmitten der Zentrallausitz kann er einfach nicht unterdrücken und so gelingt ihm zu vermitteln, was die Prospekte des Tourismus-Marketings nicht schaffen: Die Leichtigkeit des Seins in der Oberlausitz, einer Region der Möglichkeiten. Wer's nicht gauben will, muss selbst hinfahren.

Prädikat: Unbedingt angucken und weitersagen!



Mehr:
Görlitzer Anzeiger vom 11. Juni 2022: MDR unterwegs im Landkreis Görlitz: Neißeaue und Turisede


*) Das hingereiste MDR-Team kam hingerissen zurück:
    • Autorin: Heike Riedel
    • Kamera: Michael Heinz
    • Ton: Uli Vollmer
    • Schnitt: Philipp Imhof
    • Moderation: Alex Huth
    • Redaktion: Beate Werner

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: Thomas Beier | Bilderquelle: Heike Riedel
  • Erstellt am 02.07.2022 - 07:35Uhr | Zuletzt geändert am 02.07.2022 - 12:39Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige