Europastadt Görlitz/Zgorzelec realisiert grenzüberschreitende Gesundheitsleistungen

Europastadt Görlitz/Zgorzelec realisiert grenzüberschreitende GesundheitsleistungenGörlitz | Zgorzelec. Skoliose - eine Wirbelsäulenerkrankung - bei Kindern ist ein länderübergreifendes Problem. Deshalb wurde im November 2010 in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec in Kooperation mit dem Institut für Biomedizinische Technik der TU Dresden ein Projekt „Gesunde Kinder - Gesundes Europa“ ins Leben gerufen. Dabei soll die Rehabilitationsklinik in Zgorzelec zu einem Fachzentrum für die gesamte Region und damit auch für deutsche Patienten werden. Im Rahmen des Modellvorhabens besteht die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche aus den Regionen Görlitz und Zgorzelec in der Rehabilitationsklinik auf Haltungsschäden untersuchen zu lassen. Bei Notwendigkeit wird für die Kinder ein Therapieplan erstellt. Die Kosten für Diagnostik und Therapie werden vom Projektträger übernommen, der seinerseits von der Europäischen Union gefördert wird.

Anzeige

Wenn Kinder zu wenig Bewegung haben

Wenn Kinder zu wenig Bewegung haben

Im Physiotherapie-Zentrum "Prof. Wiktor Dega" in Zgorzelec werden Kompetenzen gebündelt.
Foto: Dressel, kleines Bild: Woszczak.

Vor allem bei Kindern, die lieber vor dem Fernseher und Computer sitzen, anstatt sich im Freien auszutoben, können sich Störungen am Bewegungsapparat entwickeln. Nach den jüngsten Untersuchungen des Gesundheitsamtes über die gesundheitliche Situation der Vorschulkinder hat bereits jeder fünfte Sechsjährige im Landkreis Görlitz derartige Probleme. Knapp zehn Prozent der Kinder leiden an einer Haltungsschwäche, die sich zu ernsthaften Wirbelsäulenerkrankungen, wie z.B. zur Skoliose, entwickeln kann.

Skoliose behindert Organe und Kreislauf


Unbehandelte Skoliosen fallen äußerlich durch eine Wirbelsäulendeformation auf, sind aber nicht nur ein kosmetisches Problem. Sie können zur Beeinträchtigung der Atemorgane führen, sodass das Kind nur noch mit einem Teil der Lunge atmen kann. Auch die Funktion des Herzens und damit der gesamte Kreislauf werden durch die Wirbelsäulenverkrümmung betroffen. „Skoliosen benötigen eine intensive, spezialisierte und individualisierte Behandlung“, sagt Professor Zbigniew Śliwiński, Chef der Rehabilitationsklinik in Zgorzelec. Die Grundlage dieser Behandlung ist eine detaillierte Diagnose und die Feststellung des Skoliosetypes. Die Kombination von modernster technischer Ausstattung und einem hochqualifizierten Team aus Ärzten und Therapeuten, wie an nur wenigen Orten in Europa vorhanden, ermöglicht in der Zgorzelecer Rehabilitationsklinik die notwendige Diagnostik und Therapie vor Ort.

Zunächst zwei Schulen aus Görlitz dabei

Seitens der Stadt Görlitz wurden zunächst zwei Schulen in das grenzüberschreitendes Modellvorhaben für medizinische Dienstleistungen einbezogen: Die Schüler der fünften Klassen der Mittelschule Innenstadt und die Schüler der dritten Klassen des Förderschulzentrums in Königshufen. Mit Unterstützung der wissenschaftlichen Mitarbeiter und Projektbegleiter der TU Dresden werden bereits im Juni und zu Beginn des neuen Schuljahres ausführliche Elterninformationen im Rahmen der Schulelternversammlungen durchgeführt. In Fortführung des Projektes sollen weitere Görlitzer Schulen beteiligt werden.

Mehr:
http://www.fizjoterapia.org.pl
http://www.ptf.nstrefa.pl

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Dressel, kleines Foto: Woszczak
  • Erstellt am 24.05.2011 - 13:16Uhr | Zuletzt geändert am 24.05.2011 - 13:27Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige