Haartransplantations-Methoden im Überblick

Haartransplantations-Methoden im ÜberblickGörlitz, 29. November 2020. Rund 80 Prozent aller Männer leiden irgendwann im Leben an einer Form von Haarausfall. Hinzu kommen rund 20 Prozent der Frauen, die sich eines Tages mit übermäßigem Haarausfall konfrontiert sehen. Das lichter werdende Haar und die womöglich einsetzende Glatzenbildung führen oft zu einer hohen mentalen Belastung. Vor allem dann, wenn das Problem schon in jungen Jahren auftritt, kann es das Selbstbewusstsein der Betroffenen stark beeinträchtigen. Dann kann eine Haartransplantation ist eine effektive wie nachhaltige Lösung sein. Es gibt eine Vielzahl von Methoden, die gute Ergebnisse erzielen. Aber welche Haartransplantations-Methoden sind wirklich gut und wie funktionieren diese?

Abb. oben: Bei einer Voruntersuchung entscheidet sich, ob eine Haartransplantation überhaupt möglich ist

Foto: Elithair

Anzeige

Haartransplantations-Methoden – die Grundtechniken

 Haartransplantations-Methoden – die Grundtechniken

Der Haarspezialist Dr. Abdulaziz Balwi (links) – hier mit seinem Team – ist leitender Arzt an der Elithair Haartransplantation Klinik des Universitätskrankenhauses Istinye in Istanbul, die PR-Material für diesen Beitrag zur Verfügung gestellt hat. Die Klinik ist international ausgerichtet und verfügt für die Voruntersuchung und für die Nachbetreuung von Haartransplantationen über Anlaufstellen in fünf deutschen Städten.

Foto: Elithair

Wichtig: Die allgemeinen Informationen dieses Beitrags erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzen keinen ärztlichen oder psychotherapeutischen Rat, erste Ansprechpartner sind ein Arzt oder Apotheker.

Es gibt zwei Grundtechniken, um Haare zu transplantieren. Bei beiden werden Haare von einer gut behaarten Körperstelle entnommen und an der gewünschten Stelle neu implantiert. Dies kann entweder durch die Entnahme einzelner Haare umgesetzt werden oder durch die Transplantation von ganzen Haarstreifen. Beide Methoden sind erprobt und werden von von entsprechenden Kliniken angeboten. Bei der Entscheidung, welche Art der Behandlung vorgenommen wird, ist die Kompetenz des behandelnden Arztes gefragt.

Die Verpflanzung von Haaren lässt sich auf unterschiedlichen Wegen umsetzen. Da die Einzelhaarverpflanzung besonders oft zum Einsatz kommt, basieren die drei nachfolgend vorgestellten Methoden darauf.

DHI-Methode: Direct Hair Implantation

Bei der DHI Methode handelt es sich um eine sogenannte direkte Haartransplantation. Bei der klassischen Vorgehensweise für das Verpflanzen einzelner Haare werden diese nach der Entnahme in eine spezielle Nährstofflösung gelegt, da sie für einen längeren Zeitraum ohne eine Nährstoffversorgung durch die Haut sind. Bei der DHI Methode ist dies jedoch nicht notwendig, da die Nährstoffversorgung nahezu nicht unterbrochen wird.

Die DHI-Methode ist somit eine Optimierung der klassischen FUE-Methode, wobei FUE für Follicular Unit Extraction steht. Die schnelle und direkte Transplantation der Haare ist schonend und weist eine schnelle Heilung auf. Das Haar wird einzeln mit einer speziellen Hohlnadel aus der Haut entnommen. Die gleiche Hohlnadel dient anschließend für die Transplantation an der gewünschten Stelle. Dabei ist es nicht erforderlich, die Haarwurzelkanäle mit einem Skalpell zu öffnen, um die Haare zu entnehmen, wodurch sich die Haare sehr präzise verpflanzen lassen. Diese Haartransplantations-Methode eignet sich sehr gut für das Füllen von kleinen Stellen, die kahl geworden sind, und ist ideal für die Behandlung von weichenden Haaransätzen oder von Geheimratsecken.

Saphir FUE-Methode: für Patienten mit einer Nadelphobie

Die Saphir FUE-Methode setzt für die Verpflanzung der einzelnen Haare an die kahle Stelle auf das Schneiden von Haarwurzelkanälen. In diese werden dann die zuvor entnommenen Haare eingesetzt. Um sicherzustellen, dass die Haare gut im Haarwurzelkanal halten und die Heilung schnell verläuft, wird für den Schnitt ein geschliffener Saphir verwendet. Der Mineralstein wird zu einer Klinge geschliffen, die präzise und leicht in die Haut schneiden kann. Klassische Methoden setzen hier auf Stahlklingen. Jedoch kann es beim Schnitt mit einer solchen Klinge zu feinen Rissen und unebenen Schnittstellen kommen, was den Heilungsprozess verlängert. Darüber hinaus lassen sich die einzelnen Follikel nicht so nah beeinander zusammensetzen.

Die Saphir FUE-Methode wird gerne für Haartransplantationen verwendet, die eine hohe Präzision erfordern:


    • Augenbrauen
    • Barthaare
    • Brusthaare

Patienten mit einer schweren Nadelphobie entscheiden sich ebenfalls häufig für diese Methode, eben weil für die Verpflanzung nicht mit einer Nadel in die Haut gestochen, sondern ein Schnitt gesetzt wird. Dies findet unter einer lokalen Anästhesie statt.

NEO FUE Methode: besserer Haarwuchs dank Stammzellenserum

Zu den neueren und vor allem innovativen Haartransplantations-Methoden gehört die NEO FUE Haartransplantation. Diese Methode kombiniert die Ergebnisse langjähriger Forschungsarbeit mit modernster Technik. Um das Ergebnis der Transplantation der Haare zu verbessern, wird dabei ein hochwirksames Stammzellenserum verwendet. Dieses Serum basiert auf pflanzlichen Stammzellen, die in der Lage sind, Follikel in der Ruhephase zu aktivieren.

In der Woche vor der Operation wird das Serum auf die Transferhaare – die Haare im Spenderbereich – aufgetragen. Dies geschieht über einen einfachen Rollapplikator und wird vom Patienten selbst durchgeführt. Das Serum regt das Wachstum der Follikel aktiv an, wodurch in den Wochen nach dem Eingriff die Haare schneller und voller anwachsen als Haare, die nicht mit dem Serum behandelt wurden. Die Experten, die das Serum entwickelt haben, geben bis zu 27 Prozent stärkere Haarfollikel an. Auch der Anpassungsprozess werde durch die Anwendung beschleunigt.

Es gibt viele weitere Methoden zu entdecken, sie alle bieten individuelle Vor- und Nachteile. Die genannten Methoden sind erprobt und werden von professionellen Kliniken bevorzugt. Ist der Haarausfall nicht so gravierend, dass ein Eingriff notwendig ist, gibt es auch nicht invasive Methoden für die Behandlung von Haarausfall.

Nicht nur die richtige Methode ist wichtig für den Erfolg

Wer sich dazu entschieden hat, eine Haartransplantation durchzuführen, sollte nicht nur bei der Wahl der Methode genau hinschauen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die für den Erfolg eines Eingriffs relevant sind. Eine gute Haartransplantation hält ein Leben lang. Vor diesem Hintergrund gewähren Kliniken international eine Garantiezeit von bis zu 30 Jahren: Sollte es innerhalb dieser Zeit zu Problemen mit den transplantierten Haaren kommen, besteht die Option einer Revisionsoperation oder es wird eine Garantiezahlung geboten.

Dies ist einer der Gründe dafür, weshalb die Wahl einer Klinik, wo Kompetenz und Erfahrung vereint sind, durchaus Einfluss auf den dauerhaften Erfolg der Behandlung haben kann. Wer auf der Suche nach erstklassigen Behandlungsmethoden und günstigen Preisen ist, sollte auch das Ausland in seine Überlegungen einbeziehen. So wird etwa eine Haartransplantation in der Türkei von erfahrenen Profis durchgeführt. In diesem Zusammenhang ist erwähnenswert, dass die innovative NEO FUE Methode an der Elithair Klinik in Instanbul entwickelt wurde und dort allen Patienten als Teil des Gesamtpaketes angeboten wird.

Eine hochwertige Behandlung beginnt mit einer kompletten Anamnese. Diese wird genutzt, um genau zu diagnostizieren, was den Haarausfall verursacht und welche Behandlung passend ist. Stellt sich im Zuge der Voruntersuchung heraus, dass der Haarausfall zum Beispiel durch eine Autoimmunkrankheit oder eine Hormonstörung verursacht wird, ist eine Transplantation von Haaren nicht möglich.

Fazit: als Betroffener moderne Haartransplantations-Methoden entdecken

Bevor eine Klinik für einen Eingriff gesucht wird, sollten die Patienten sich einen Überblick über die angebotenen Methoden verschaffen und sich damit befassen. Moderne Angebote wie die NEO FUE Methode versprechen in vielen Fällen exzellente Resultate. In einem Vorgespräch mit dem behandelten Arzt wird dieser schnell feststellen, ob eine Haartransplantation möglich und welche Methode in diesem Fall erfolgversprechend beziehungsweise die richtige ist. Für Patienten mit einer gravierenden Nadelphobie bietet sich wie geschildert die Saphir Methode an. Darüber hinaus sollte man bedenken, dass der Arzt individuelle Wünsche zwar berücksichtigen kann, aber immer die Methode empfehlen wird, die für den speziellen Fall die besten Ergebnisse sichert. Natürlich hängt ein gutes Ergebnis auch davon ab, wie die gesundheitlichen Voraussetzungen des Patienten sind – daher ist es wichtig, sich allgemein gesund und fit zu halten.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: Elithair
  • Erstellt am 29.11.2020 - 07:33Uhr | Zuletzt geändert am 29.11.2020 - 10:03Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige