57 Prozent der Deutschen putzen ihre Zähne falsch - das sind die häufigsten Fehler

57 Prozent der Deutschen putzen ihre Zähne falsch - das sind die häufigsten FehlerGörlitz, 20. März 2020. Manche Dinge sind so verrückt, dass man sie sich nur schwer vorstellen kann. Dazu gehört auch der Fakt, dass 57 Prozent der Deutschen ihre Zähne falsch putzen. Was kaum vorstellbar klingt, ist tatsächlich Realität. Mehr als die Hälfte der Deutschen bekommt das Zähneputzen nicht richtig hin. Nicht selten führt das zu Problemen bezüglich der Zahngesundheit. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kann unter Umständen auch richtig teuer werden.

Gesunde und schöne Zähne gelten als Visitenkarte

Foto: Claudio_Scott, Pixabay License (bearbeitet)

Anzeige

Es kommt auf die richtige Technik an

Thema: Ratgeber

Ratgeber

Guter Rat muss nicht teuer sein, kann aber teure Erfahrungen ersparen. Ratschläge und Tipps aus Wirtschaft, Finanzen, Heimwerken, Haushalt, Gesundheit und Ernährung, Erziehung und zum Verhalten.

Man könnte sogar so weit gehen zu sagen, dass es sich dabei um ein Problem unserer Gesellschaft handelt: Das Zähneputzen wird scheinbar nicht ernst genug genommen. Das ist jedoch ein folgenschwerer Fehler und auch die Gesundheitsämter versuchen, die Deutschen zu einem sorgsameren Putzen der Zähne zu animieren. Die Ergebnisse dieser Studie dürften das noch weiter bestärken. Stellt sich nur noch die Frage, was eigentlich 57 Prozent der Deutschen falsch machen. Der Görlitzer Anzeiger klärt auf.

Die richtige Technik ist in vielen Bereichen des Lebens wichtig. Neben dem Zähneputzen spielt sie beispielsweise auch beim Fitness-Training eine Rolle. Beim Zähneputzen passieren Fehler allerdings vor allem dann, wenn eine klassische Handzahnbürste benutzt wird. Viele Deutsche nutzen nach wie vor handelsübliche Handzahnbürsten. Allerdings ist erwiesen, dass diese nicht mit elektronischen Zahnbürsten mithalten können. Mit diesen zu putzen ist nämlich wesentlich einfacher. Tatsächlich leiden Menschen, die elektrische Zahnbürsten nutzen, seltener an Zahnausfall und Zahnfleischentzündungen. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass es wesentlich einfacher ist, die richtige Putztechnik mit einer elektrischen Zahnbürste auszuführen.

Wer Wert auf Zahngesundheit und damit den Erhalt seiner Zähne legt sollte in Betracht ziehen, dass eine elektronische Bürste mit ziemlicher Sicherheit einen lohnende Investition ist. Vor dem Kauf allerdings unbedingt einen Testbericht über elektrische Zahnbürsten anschauen! Das dürfte die konkrete Kaufentscheidung ungemein erleichtern.

Natürlich kann man sich weiterhin streiten, ob eine Handzahnbürste besser als eine elektrische ist. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es jedoch keinen Zweifel daran, dass elektrische Zahnbürsten weit besser abschneiden. Wobei es natürlich auch hier Unterschiede gibt, denn nicht jede elektrische Bürste ist gleich. Käufer werden sich beispielsweise zwischen Rotations- und Schallzahnbürsten entscheiden müssen. Beide Bauarten haben einen guten Ruf, doch der Trend geht hin zu den sanften ultraschallgetriebenen Zahnbürsten.

Die Zahnzwischenräume nicht vergessen

Einer der häufigsten Fehler, der beim Zähneputzen unterläuft, ist das Auslassen von Zahnzwischenräumen, denn gerade in diesen können sich viele Bakterien ansammeln. Das kann unterschiedliche Zahnerkrankungen begünstigen. Es ist daher wichtig, dass gerade die Zahnzwischenräume gründlich gereinigt werden. Das ist mit einer Zahnbürste allein natürlich nicht immer möglich. Daher sollten zusätzlich Mundwasser, Zahnseide oder spezielle Bürsten genutzt werden. Nur so lassen sich sämtliche Verunreinigungen entfernen.

Nicht sofort nach dem Essen putzen

Es gibt immer noch viele Menschen, die davon ausgehen, dass es am besten ist, die Zähne direkt nach dem Essen zu putzen. Allerdings handelt es sich dabei um einen der größten Irrtümer des Zähneputzens. Die Realität sieht nämlich etwas anders aus: Am besten wartet man erst eine Stunde, bevor die Zähne geputzt werden. Der Grund dafür liegt vor allem in den Säuren: Sollten Sie säurehaltige Lebensmittel zu sich nehmen, werden Ihre Zähne kurzzeitig angreifbarer. Sie sollten mit dem Putzen also etwas warten. Ein kurzes Durchspülen nach dem Essen ist natürlich in Ordnung – aber dann wirklich erst noch ein wenig warten, bevor zur Zahnbürste gegriffen wird. Dass die Zähne am Morgen und am Abend gründlich geputzt werden, ist hingegen das Pflichtprogramm.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Claudio_Scott, Pixabay License (bearbeitet)
  • Erstellt am 20.03.2020 - 19:58Uhr | Zuletzt geändert am 20.03.2020 - 21:11Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige