Görlitzer Güterbahnhofsgelände wird zum Stadtteilpark

Görlitzer Güterbahnhofsgelände wird zum StadtteilparkGörlitz, 19. Mai 2018. Zwischen dem großen Kreisverkehr des Brautwiesenplatzes, der frequentierten Bahnhofstraße und den Lagerhallen des früheren Görlitzer Güterbahnhofs liegt seit Beginn der Neunzigerjahre ein Gelände brach. Was gegenwärtig als Autoabstellfläche und Besichtigungsziel bei Touren zu verlassenen Orten genutzt wird, soll sich bis Mitte 2020 zu einem Stadtteilpark mausern.

Gedanken der Görlitzer gefragt

Wie der künftige Stadtteilpark gestaltet wird, dabei sollen die Görlitzer mitreden: Ideen sind gefragt! Die Fäden in der Hand hat der freie Träger Tierra – Eine Welt e.V., der nach eigener Darstellung eng mit den Projektverantwortlichen des Görlitzer Amtes für Stadtentwicklung und dem in Leipzig ansässigen Planungsbüro Station C23 zusammenarbeitet.

Ergebnisse einer Informationsveranstaltung und der ersten Beteiligungswerkstatt

Am 11. Mai 2018 gab es eine erste Informationsveranstaltung in Kooperation mit dem Zukunftsvisionen-Kunstfestival. Die dabei gesammelten Ideen, Wünsche und Hinweise der Teilnehmer ergänzen nun die Ergebnisse der Veranstaltungen von Oktober 2017 und März 2018.

Eine knappe Woche später folgte am 17. Mai 2018 die erste Beteiligungswerkstatt. Kooperationspartner war diesmal die Ausstellung "Weltstadt". Nun wurden bereits Gestaltungskonzepte entworfen und diskutiert. Nach einem Rundgang über das Güterbahnhofsgelände haben sich Görlitzer Bürger und Planer zusammengesetzt und auf einen gemeinsamen Informationsstand gebracht, anschließend wurde der Kreativität freier Lauf gelassen, was zu einer Vielzahl an Ideen führte – sehr zur Freude von Marko Schmidt, Projektmitarbeiter des Tierra - Eine Welt e.V., und seiner Mitstreiter. Seiner Meinung nach habe "diese erste Beteiligungswerkstatt aber auch gezeigt, dass die Planung des Geländes nicht nur Wunschdenken ist." Eine solche Planung erfordere vielmehr "Diskussionen, wo etwas im zukünftigen Stadtteilpark aufgenommen werden soll und welche Ideen ebenso nicht verwirklicht werden können."

Das könnte entstehen:

  • ein Sportbereich, der als Bolzplatz für Fußball und gleichzeitig für Basketball genutzt werden kann
  • Ballschutzwände als Freiflächen für Grafitti
  • eine höher angesetzte Wand als Boulderfläche
  • Hochbeete und Bäume neben der Kletterwand
  • eine Pumptrack für BMX, Skateboard und Inliner
  • ein Calisthenics Park (was das ist, erfährt man zum Beispiel in der Görlitzer Partnerstadt Wiesbaden)
  • ein Spielbereich mit eine Wippe, Schaukeln und Klettergerüst an der Seite zum Brautwiesenplatz
  • ein Lehrpfad und ein Hochbeet-Labyrinth

2. Beteiligungswerkstatt!
Donnerstag, 24. Mai 2018, 15 Uhr,
Güterbahnhof Görlitz, Räume der Ausstellung "Weltstadt"

Gehofft wird auf weitere Anregungen von Bürgern. Zu Gast ist der Projektverantwortliche des Amtes für Stadtentwicklung.

Anmelden!
Tel. 03581 - 8 79 94 47
E-Mail: m.schmidt@tierra-goerlitz.de

Mehr:
www.tierra-goerlitz.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Bildquelle: Tierra – Eine Welt e.V.
  • Zuletzt geändert am 19.05.2018 - 05:16 Uhr
  • drucken Seite drucken