Kreisverkehr Bahnhofstraße / Salomonstraße entsteht

Görlitz, 9. September 2013. An der Kreuzung Bahnhofstraße/Salomonstraße geht es bald rund: Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat Anfang September der Stadt einen Zuwendungsbescheid über 459.750 Euro zukommen lassen, damit hier ein weiterer Kreisverkehr mit Zufahrt zu einem neuen Gummibahnhof am Bahnhof Görlitz entstehen kann. Das Geld kommt vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr aus dem Topf für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur.

Anzeige

Es wird übersichtlicher und sicherer

Errichtet werden soll ein "kleiner Kreisverkehr" mit einem Außendurchmesser von 32 Metern und einer sechs Meter breiten Fahrbahn. Die kleine Ausführung mit einem Durchmesser der Mittelinsel von 16 Metern zwingt zu langsamerer Fahrweise, wovon sich die Verkehrsplaner einen besseren Verkehrsfluss, weniger Lärm und verringerte Luftverschmutzung versprechen.

Am Kreisverkehr werden Verkehrsinseln als sichere Oasen für Fußgänger dienen und die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge besser trennen.

Baubeginn soll, vor allem sofern das Wetter mitspielt, noch im Dezember 2013 sein.

Abbildung:
So sah es noch Mitte Juni 2013 an der Einmündung der Salomonstraße in die Bahnhofstraße aus. Ab Jahresende soll hier ein moderner Kreisverkehr mit Anbindung an einen neuen Gummibahnhof entstehen.
Foto: BeierMedia.de

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (1)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Kreisverkehr Bahnhofstraße / Salomonstraße

Von Daniel Breutmann am 09.09.2013 - 23:51Uhr
Kreisverkehre - in der Fachsprache Kreisverkehrsplatz genannt - haben in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, in Görlitz und auch vielen anderen Städten und Gemeinden. Sie stellen unter bestimmten Voraussetzungen eine gute und verkehrsichere Alternative zur herkömmlichen Regelung mit Ampeln dar.

Die Stadt Görlitz plant seit Jahren einen Kreisverkehr an der Kreuzung Bahnhofstrasse / Krölstrasse im Zuge der Einrichtung des ZOB auf dem Gelände der alten Bahnumschlagsanlagen.

Die Salomonstrasse ist mitnichten eine stark frequentierte Strasse und sollte es auch nicht werden. Wieso "schiebt" man den nun geplanten Kreisverkehr also nicht gleich an die dafür viel besser geeignete Stelle einige hundert Meter weiter? Der städtische Haushalt würde sich freuen ...

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: BeierMedia.de
  • Erstellt am 09.09.2013 - 23:18Uhr | Zuletzt geändert am 09.09.2013 - 23:49Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige