Schwein tot, Fahrer unverletzt

Schwein tot, Fahrer unverletztHirschfelde | Ostritz. Mit dem Schrecken davongekommen ist am Abend des 18. März 2009 ein Fordfahrer. Er war nach der Arbeit aus Richtung Hirschfelde kommend auf derB 99 auf dem Heimweg nach Ostritz, als ihm in der Nähe des Abzweigs nach Schlegel ein Wildschwein vors Auto lief.

Das Wild spielt verrückt

Das Wild spielt verrückt

Das Ende eines Schweinelebens. | Fotos: /BeierMedia.de

Zu Unfallzeit gegen 22 Uhr war die Nacht stockfinster und regnerisch, kurz bevor der Regen in Schnee überging. Der Fahrer hatte das dem Anschein nach einjährige Wildschwein zwar bemerkt, konnte aber trotz sofortiger Bremsung den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Entsprechend kam es zu Schäden im Frontbereich des Pkw, insbesondere wurde die Kühlerschürze lädiert - alls in allem ein glimpflicher Ausgang.

Wie immer wieder zu vernehmen ist, spielt das Wild zurzeit "völlig verrückt" und ist häufig auf den Fahrbahnen anzutreffen. Ene Rolle mag auch der generell recht hohe Wildbestand im Landkreis Görlitz spielen.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: /TEB
  • Zuletzt geändert am 19.03.2009 - 08:29 Uhr
  • drucken Seite drucken