Regionalexpress-Verbindung zwischen Görlitz und Dresden wird fast verdoppelt

Regionalexpress-Verbindung zwischen Görlitz und Dresden wird fast verdoppeltGörlitz, 1. Dezember 2019. Im neuen Fahrplan, der ab dem 15. Dezember 2019 gilt, fahren montags bis freitags 17 statt bisher neun Regionalexpress-Züge je Richtung zwischen Dresden und Görlitz. Viele der zusätzlichen Verbindungen werden dabei vom trilex umsteigefrei angeboten. Die 18 Regionalbahnzüge fahren weiterhin stündlich auf dieser Strecke, sie halten auch in kleineren Orten. Damit gibt es ab 15. Dezember 2019 innerhalb von zwei Stunden vier Züge pro Richtung, unterm Strich fast einen Halb-Stunden-Takt. Möglich macht das eine neue schnelle Verbindung zwischen Görlitz und Bischofswerda / Biskopicy.

Der Görlitzer Bahnhof und der obere Teil der Bahnhofstraße zur Adventszeit

Archivbild: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Einfacher nach Breslau / mehr Züge nach Hoyerswerda und Weißwasser

Außerdem wird als Folge der weiteren Elektrifizierung in Polen das nichtelektrifizierte Angebot innerhalb der Europastadt zwischen Görlitz und Zgorzelec ausgebaut. Zu diesem Zweck werden die Regionalexpress-Züge bis nach Zgorzelec im Osten der Europastadt verlängert, wo der Anschluss in und aus Richtung Breslau (Wrocław) eingerichtet ist. Die ab Görlitz verkehrenden Regionalzüge nach Hirschberg (Jelenia Gorá) und Grünberg in Schlesien (Zielona Gorá) bleiben bestehen.

Auf der Strecke Hoyerswerda / Wojerecy - Görlitz werden montags bis freitags in den Hauptverkehrszeiten zwei zusätzliche Züge eingesetzt. Auch auf der Strecke zwischen Görlitz nach Weißwasser/O.L. / Běła Woda wird es montags bis freitags ein zusätzliches Zugpaar geben.

Görlitzer Reisezentrum bleibt vollumfänglich

Am 28. November 2019 hatte die Verbandsversammlung des Zweckverbands Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien (ZVON) in Bautzen / Budyšin stattgefunden. Am Rande der Versammlung bestätigte Geschäftsführer Hans-Jürgen Pfeiffer gegenüber dem Görlitzer Oberbürgermeister Octavian Ursu, dass das Reisezentrum im Bahnhof Görlitz an der bisherigen Stelle erhalten bleibt und das bisherige Angebot an Fahrkarten, auch für den Fernverkehr, weiterhin vollumfänglich zur Verfügung stehen wird. Oberbürgermeister Ursu begrüßte das ebenso wie die engere Taktung nach Dresden, Weißwasser und Hoyerswerda: "Der Erhalt des Reisezentrums mit dem bisherigen Angebot an Fahrkarten, auch für den Fernverkehr, ist ein wichtiges Serviceangebot für Görlitzerinnen und Görlitzer und ihre Besucher. Umso mehr, da wir uns ab Mitte Dezember über ein deutlich verbessertes Zugangebot, vor allem in die Landeshauptstadt Dresden fast im Halbstundentakt, freuen können."

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Erstellt am 01.12.2019 - 09:31Uhr | Zuletzt geändert am 01.12.2019 - 10:38Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige