Jazz mitten in der Neiße

Görlitz, 10. April 2013. "Zwei jazzverliebte Nationen wie Polen und Deutsche sollten die schönsten Konzerte des Jahres teilen, sei es als Interpreten, sei es als Zuhörer", bringt es Reinhard Schubert vom kulturzuschlag e.V. auf den Punkt. Der Verein, bekannt als Strippenzieher für die Görlitzer Jazztage, widmet sich im Projekt "Nachbarschaftshilfe" dem deutsch-polnischen Miteinander.

Anzeige

Spannende deutsch-polnische Jam Sessions

Die VEOLIA Stiftung Görlitz hat es finanziell ermöglicht, Profis und gestandene Amateurmusiker der Neißeregion an den Fluss zu holen - oder in, denn Veranstaltungsort ist die Vierradenmühle an der Görlitzer Altstadtbrücke.

Musik ist eine universelle Sprache. Besonders zu dem Jam-Sessions des Jazz gelingt die Verständigung ad hoc: Eben erst kennengelernt und gleich gemeinsam gespielt. Der improvisatorische Charakter solcher Sessions macht sie für ihre Fans besonders spannend.

Prädikat: Hingehen!

Die erste von drei Jamsessions: Freitag, 12. April 2013, 21 Uhr,
Vierradenmühle Görlitz, Hotherstraße.
Eintritt sechs / vier Euro.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: Friedemann Dreßler
  • Erstellt am 10.04.2013 - 03:19Uhr | Zuletzt geändert am 10.04.2013 - 03:39Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige