Jazzhappen in der Anstalt - Update

Görlitz. Die Görlitzer "Jazzhappen" kommen hinter schwedische Gardinen - und das freiwillig. In der Görlitzer Justizvollzugsanstalt (JVA) wollen die beiden Jazzhappen-Macher Axel Krüger und Mike Altmann einige Kurzgeschichten aus ihrem Repertoire lesen. Update vom 14. Dezember 2011: Jazzhappen am 29. Dezember beginnt erst 19.30 Uhr.

Geschlossene Veranstaltung am 13. Dezember

„Wir wissen, dass es Literatur- und Jazzfreunde gibt, die sonntags nicht ins Apollo dürfen, wenn die Jazzhappen stattfinden. Also müssen wir die Zielgruppe besuchen“, begründet Krüger den Auftritt in der JVA.

Auch der musikalische Direktor der Jazzhappen Michael Mönnig kommt mit seinem Saxofon hinter die Gitter.

Ob der „Criminal Tango“ gespielt werden darf, entscheidet die Anstaltsleitung kurzfristig, war aus Jazzhappen-Kreisen zu erfahren. Ersatzweise bietet sich der River-Kwai-Marsch (eigentlich Colonel-Bogey-Marsch) an.

Dass die Jazzhappen-Mannschaft in den Knast kommt ist dem Verein für Straffälligenhilfe zu verdanken, der am 13. Dezember 2011 eine kleine Weihnachtsfeier für die JVA-Insassen ausrichtet. Über Facebook wurden Mitwirkende gesucht. „Wir waren die Schnellsten und haben zum Glück den Zuschlag für diesen einmaligen Auftritt bekommen“, freut sich Krüger.

Notieren!
Jazzhappen am 13. Dezember 2011 in der JVA Görlitz - geschlossene Veranstaltung.
Öffentliche Jazzhappen: 29. Dezember 2011, 19.30 Uhr, Apollo Görlitz, Hospitalstraße.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red
  • Zuletzt geändert am 08.12.2011 - 11:41 Uhr
  • drucken Seite drucken