Kunstpause und Kulturgeschichtlicher Spaziergang

Görlitz, 18. August 2015. Das Kulturhistorische Museum in der Neißstraße hat am 19. und am 20. August 2015 zwei Veranstaltungen zum Stichwort "Schule" im Programm: Einmal wird die Görlitzer Zeichenschule unter dem Aspekt des Antikenstudiums aufgegriffen, einmal geht es um Orte Görlitzer Schulgeschichte.
Abbildung: Eingang um Barockhaus Neißstraße 30.
Foto: © Görlitzer Anzeiger

Anzeige

Spaziergang durch die Vielfalt der Görlitzer Schulgeschichte

Für die Kunst der Neuzeit war und ist die Antike das Maß der Dinge, wenn es um die Darstellung von Menschen geht. Besonders anhand von Statuen betrieben Zeichenschüler das Antikenstudium und legten damit die Grundlagen für ihr zeichnerisches Können.

Zur Kunstpause 12 nach 12 wird Kunsthistoriker Matthias Franke das "Antikenstudium in der Zeichenschule" aufgreifen.

Hingehen!
Mittwoch, 19. August 2015, 12.12 Uhr,
Barockhaus Neißstraße 30, 02826 Görlitz.

Mehr zum Stichwort "Görlitzer Zeichenschule" im Görlitzer Anzeiger erfahren:


    Ein weiterer Kulturgeschichtlicher Spaziergang am findet begleitend zur Sonderausstellung "Denkfabrik 1600" statt, Anlass ist das Jubiläum "450 Jahre Gymnasium Augustum".

    Der Spaziergang führt zu Orten der Görlitzer Schulgeschichte. Schon im Mittelalter gab es neben den Winkelschulen eine bedeutende Stadt- oder Ratsschule, wo im 15. Jahrhundert auch Auswärtige unterrichtet wurden. 1530 wurde in der Krebsgasse eine Lateinschule nach Melanchthonschem Vorbild eingerichtet, ab 1565 befand sich das Gymnasium im alten Franziskanerkloster.

    Der Spaziergang führt auch zum heutigen Joliot-Curie-Gymnasium, dessen Gebäude als Königliche Gewerbeschule errichtet worden war. Das Gebäude der heutigen Musikschule Johann Adam Hiller wurde 1836 bis 1838 usrsprünlich als Höhere Mädchenschule eingerichtet. Viele weitere Orte werden aufgesucht.

    Mitspazieren!
    Donnerstag, 20. August 2015, 16 Uhr,
    Treffpunkt ist am Barockhaus Neißstraße 30, 02826 Görlitz.

Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Fotos: © Görlitzer Anzeiger
  • Erstellt am 18.08.2015 - 08:28Uhr | Zuletzt geändert am 18.08.2015 - 09:30Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige