Frauenpower beim Görlitzer Kantinenlesen #57

Frauenpower beim Görlitzer Kantinenlesen #57 Görlitz, 23. Februar 2015. Update vom 25. Februar 2015. Es bleibt dabei: Leute, die noch keine 19 Jahre alt sind, haben freien Eintritt, wenn das Görlitzer Jugendkulturzentrum Basta! zum Kantinenlesen lädt - das nächste Mal am 27. Februar. Auf der Bühne sind diesmal neben zwei Herren auch zwei Damen: Eine Autorin und eine Musikerin. Update: Autorin Kirsten Fuchs hat abgesagt, es springt das Improvisationstheater "Foxy Freestyle" ein.
Abbildung: Johanna Zeul spielt Gitarre und singt dazu, teils mit verwirrenden Texten.

Anzeige

Zwei Männer und zwei Frau'n - mal schau'n...

Zwei Männer und zwei Frau'n - mal schau'n...

Kirsten Fuchs aktuell: "Mädchenmeute"

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

Das Görlitzer Kantinenlesen lässt Berliner Autoren zu Wort kommen. Deren kurze, meist unterhaltsame Texte sind bei allen Altersgruppen beliebt. Möglich machen das - dank Finanzspritze - die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und die Stadt Görlitz.

Am 27. Februar 2015 auf der Lesebühne:

    • Kirsten Fuchs wurde 1977 in Karl-Marx-Stadt geboren, wuchs aber in Berlin auf, was ihrer Sprachentwicklung durchaus zuträglich gewesen sein sollte - immerhin gilt Karl-Marx-Stadt noch immer als die Stadt mit den drei "o" im Namen. Ab 1993 machte Fuchs bei der "Schreibwerkstatt Berlin für Schüler und Jugendliche" mit. Dort leitet sie seit dem Jahr 2000 Arbeitsgruppen. Immer dabei: Von 2002 bis 2008 Mitglied der "Marabühne", von 2002 bis 2004 Mitglied der Lesebühne "Erfolgsschriftsteller im Schacht" sowie von 2003 bis 2005 Mitglied der Multimediabühne "O-Ton Ute". Fuchs arbeitete von 2003 bis 2005 als Kolumnistin für die taz und schreibt seit 2007 für "Das Magazin". Ab 2008 war sie Mitglied der Berliner Lesebühne "Chaussee der Enthusiasten". Mit Volker Strübing und einem Filmteam ging es im Sommer 2008 in die Arktis, um Aufnahmen für die sechsteilige Fernsehsendung "Nicht der Süden" in den Kasten zu bringen. Fuchs veröffentlichte sie mehrere Bücher, so "Die Titanic und Herr Berg" (2005), "Zieh dir das mal an! Die taz-Kolumnen" (2006), "Heile, heile"(2008), "Nicht der Süden" (mit Volker Strübing, 2009), "ine Frau spürt so was nicht" (2011) sowie "Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig" (2014). Aktuell erscheint der Roman "Mädchenmeute". Veröffentlicht hat Fuchs auch im Tagesspiegel, in der Berliner Morgenpost, im ätzettera, im faltblatt sowie in Anthologien.

    • Andreas Kampa, geboren 1970 in Berlin, ist Mitglied der Berliner Lesebühne "Chaussee der Enthusiasten". Früher trat er unter dem Namen Bohni auf. Er hat viele Literaturpreise abgeräumt.

    • Dan Richter ist auch in Berlin geboren, aber schon 1968. Er ist Schriftsteller, Bühnenkünstler und seit 1999 Autor, der in Tageszeitungen, Literaturzeitschriften und Anthologien veröffentlicht. Richter gehört zu den Gründern und Autoren der wöchentlichen Literaturshows "Chaussee der Enthusiasten" (seit 1999) und "Kantinenlesen" (seit 2000). Im Jahr 2001 gründete er die Improvisations-Ensembles "Foxy Freestyle"; "Paula P.", "Die Bö" und "Berliner Dunkeltheater", von 2001 bis 2003 war er om stage auf Poetry Slams in Berlin, München, Hamburg, New York, Boston und Chicago. Nicht genug: Richter ist seit 2002 auch noch Improvisationslehrer und -theoretiker. Auffällig wurde er zudem als Co-Autor des Buches "Chaussee der Enthusiasten" und der Zeitschrift "Brillenschlange". Und er hat ein Buch übersetzt.

    • Johanna Zeul, geboren in Filderstadt, 1981. Seit 1996 tritt sie mit eigenen Liedern auf, seit 2001 auch in Bands sowie mit Theater- und Filmmusik. 2002/03 folgte eine Ausbildung an die Schauspielschule Mainz, von 2003 bis 2006 ein Popmusik-Design-Studium an der Popakademie Mannheim. Danach war sie "Bachelor of Arts der Popakademie Baden-Württemberg". Im August 2006 konnte sie den Rio-Reiser-Songpreis entgegennehmen, 2006/07 war sie zuständig für Komposition, Liedtexte, Libretto und die musikalische Leitung der Junk-Opera "Max und Moritz", einem Musiktheaterstück für Erwachsene am Nationaltheater Mannheim. 2007 nahm sie das Album "Album Nr. 1" im Berliner UFO-Studio auf, das ei Jahr später veröffentlicht wurde. 2008 gründete sie die Gruppe "Gold" und gewann den Förderpreis für Popmusik Deutschland und den Lied- und Chansonpreis Stuttgart. Auf Bayern 2 war Johanna Zeuls "Album Nr. 1" die CD des Jahres 2008. Im November 2009 folgt der Förderpreis der Liederbestenliste, im Juli 2010 der Udo Lindenberg Panikpreis. 2011 veröffentlichte sie ihr Solo-Album "Johanna Zeul Live", 2012 trat sie mit ihrem Song "Sandmann“ beim Bundesvision Songcontest als Vertreterin für Sachsen-Anhalt an. Zeul tourt ständig durch die deutschen Lande - meist solo, aber auch mit Band sowie mit Götz Grandioso.

    Hingehen!
    Freitag, 27. Februar 2015, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr,
    Jugendkulturzentrum Basta!, Hotherstraße 25, 02826 Görlitz.
    U19 Eintritt frei, sonst vier Euro für jedermann.

    Teilen Teilen
    Kommentare Lesermeinungen (0)
    Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

    Schreiben Sie Ihre Meinung!

    Name:
    Email:
    Betreff:
    Kommentar:
     
    Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
     
     
     
    Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
    • Quelle: red | Fotos: Basta!
    • Erstellt am 23.02.2015 - 07:20Uhr | Zuletzt geändert am 25.02.2015 - 09:06Uhr
    • drucken Seite drucken
Anzeige