Görlitzer Kantinenlesen #56

Görlitzer Kantinenlesen #56Görlitz, 21. Januar 2015. Das ist neu beim Görlitzer Kantinenlesen: Freier Eintritt für junge Leute bis einschließlich 18 Jahre. Weshalb man sich nach sechseinhalb Jahren dazu entschieden hat? Der verbreitete Irrglaube, Lesungen seien nur für Ältere, soll widerlegt werden. Das nächste Görlitzer Kantinenlesen ist dafür besonders geeignet, denn erstmals nach drei Jahren kommt Völker Strübing wieder in die Neißestadt. Strübing ist Slammer, Lesebühnenautor, Filmemacher, dreimaliger Sieger der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften und der Erfinder von "Kloß und Spinne". In seinen Geschichten, Filmen, Diavorträgen und Liedern widmet er sich bedrohten Tierarten und ihrer korrekten Zubereitung, berichtet aus Verschwörungstheorie und -praxis, verhandelt die Relativitätstheorie der Liebe, die Revolution per Singlebörse und die Zukunft der Menschheit.

Anzeige

Die treten auf!

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

    • Jochen Reinecke,
      zur Welt gekommen im Jahr 1971 in Wuppertal, arbeitet als Journalist und Autor in Berlin. Er hat 2009 die Reiseerzählung "Geister abschütteln" und 2010 im Satyr Verlag, gemeinsam mit Klaus Caesar Zehrer, das unterhaltsame Sachbuch "Ist hier noch frei?" veröffentlicht. Seit 2002 tritt er auf wechselnden Berliner Lesebühnen auf. Seine Lieblingsthemen sind der Irrsinn des Alltags und das alltägliche des Irrsinns. Für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt er eine wöchentliche Internetkolumne unter dem Titel "Gehen Sie ins Netz", sowie dann und wann auch Texte zu Wissenschaftsthemen.

    • Volker Strübing,
      ebenfalls 1971 geboren, aber in Sondershausen/Thüringen, aufgewachsen in Sachsen-Anhalt und Berlin-Marzahn. Nach einer Lehre als Facharbeiter für Datenverarbeitung holte er das Abitur nach und versuchte sich in diversen Jobs und Studienfächern. 1996 gründete er mit Freunden die Lesebühne LSD (Liebe Statt Drogen), von 2000 bis 2008 war er außerdem Mitglied der "Chaussee der Enthusiasten". 2005 gewann Volker Strübing den Einzelwettbewerb der deutschprachigen Poetry Slam Meisterschaften in Leipzig. 2006 und 2008 holten Micha Ebeling und er in München bzw. Zürich den Teamtitel. Seit Mai 2007 gestaltet Volker Strübing die Trickfilmreihe "Kloß & Spinne", in der er auch alle Rollen selbst spricht. Bisher hat er 24 Folgen und fünf Quickies (Kurzfolgen) auf seinem Blog "Schnipselfriedhof" veröffentlicht. 2008 fuhr er zusammen mit Kirsten Fuchs in die Arktis, woraus die vierteilige Doku-Fernsehserie "Nicht der Süden" entstand, die im März 2009 auf 3sat ausgestrahlt wurde. 2013 war er Stadtschreiber von Bayreuth. Er veröffentlichte die Bücher "Das Paradies am Rande der Stadt" (2005), "Ein Ziegelstein für Dörte" (2007) und, zusammen mit Kirsten Fuchs, "Nicht der Süden" (2009). Später erschienen die Bücher "Mister und Missis.Sippi“ (2010), "Kloß und Spinne“ (2010) sowie "Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals“ (2013). Volker Strübing lebt als freischaffender Autor in Berlin.

    • Dan Richter,
      geboren 1968 in Berlin, ist Schriftsteller, Bühnenkünstler und seit 1999 Autor. Er kann auf Veröffentlichungen in Tageszeitungen, Literaturzeitschriften und Anthologien verweisen. Dan Richter ist Mitbegründer und Autor der wöchentlichen Literaturshows Chaussee der Enthusiasten (seit 1999) und Kantinenlesen (seit 2000), die derzeit die erfolgreichsten regelmäßigen Literaturveranstaltungen Berlins sind. 2001 begründete er vier Improvisations-Ensembles, von 2001 bis 2003 war er auf Poetry Slams in Berlin, München, Hamburg, New York, Boston und Chicago zu erleben. Richter arbeitet als Improvisationslehrer und -theoretiker, ist Co-Autor des Buches "Chaussee der Enthusiasten“ und der Zeitschrift "Brillenschlange“ und Übersetzer.

    • Musik: Prita Grealy,
      geboren 1978 im westaustralischen Perth, nennt ihren Sound “Hip-So-Fo” - eine Kombination aus Hip-Hop, Soul und Folk, gepaart mit der Akustikgitarre sowie dem Live-Loop-Pedal. Grealy nutzt Elemente des Beat Boxing, im Mittelpunkt aber steht ihre warme bluesige Stimme. Verglichen wird sie mit Künstlerinnen wie KT Tunstall, Tracy Chapman und Norah Jones verglichen und mit Simply Red, Marcia Hines und weiteren aufgetreten. In den letzten vier Jahren hat sie auf vielen Konzerten und Festivals in Australien, Europa, den USA und in Thailand gespielt. Veröffentlicht hat sie bislang vier CDs.

    Das Görlitzer Kantinenlesen wird gefördert von der Stadt Görlitz und der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien.

    Prädikat: Unbedingt hingehen!
    Freitag, 30. Januar 2015, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr,
    Jugendkulturzentrum Basta!, Hotherstraße 25, 02826 Görlitz.
    U19 ist der Eintritt frei, sonst vier Euro für jedermann.

    Mehr:

    www.basta-club.net

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: PR
  • Erstellt am 21.01.2015 - 08:07Uhr | Zuletzt geändert am 21.01.2015 - 08:35Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige