Saisonende beim Görlitzer Kantinenlesen im Basta!

Saisonende beim Görlitzer Kantinenlesen im Basta!Görlitz, 23. April 2014. Mit dem "Görlitzer Kantinenlesen" hat das selbstverwaltete Görlitzer Jugendkulturzentrums Basta! eine Erfolgsspur gezogen: Mit dem 51. Kantinenlesen am 25. April geht die sechste Saison der Lesebühne, die sich an alle Generationen wendet, zu Ende.

Hello again: Manfred Maurenbrecher

Hello again: Manfred Maurenbrecher

Manfred Maurenbrecher - ein Liedermacher-Titan.

Thema: Lesebühnen

Lesebühnen

Lesebühnen sind in Görlitz fester Kulturbestandteil - teils musikalisch unterlegt, teils mit Autoren von vor Ort, teils mit weitgereisten Schreib- und Lesenden.

Zum Finale Grande der Lesesaison 2013/14 kommen der Liedermacher Manfred Maurenbrecher, der Autor Paul Bokowski von den Brauseboys sowie die in der "Chaussee der Enthusiasten" und beim "Kantinenlesen Berlin" engagierten Jochen Reinecke und Dan Richter in die Neißestadt.

Maurenbrecher war vor zwei Jahren schon mal hier, diesmal hat er seine neue CD "No Go" im Gepäck.

Ermöglicht wird das Görlitzer Kantinenlesen durch die Unterstützung der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien und der Stadt Görlitz.

Jochen Reinecke, kam 1971 in Wuppertal ans Licht. Er ist Journalist und Autor in Berlin. Reiseerzählung "Geister abschütteln“ (2009), gemeinsam mit Klaus Caesar Zehrer Satyr Verlag "Ist hier noch frei?" (2010), ein unterhaltsames Sachbuch. Seit 2002 Lesebühnenauftritte. Fühlt sich zum Irrsinn des Alltags und zum Alltäglichen des Irrsinns hingezogen. Für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAZ) kommt aus seiner Feder die Internetkolumne "Gehen Sie ins Netz". Gelegentlich nimmt er sich Wissenschaftsthemen vor.

Paul Bokowski ist ein Mainzer Sommerkind des Jahres 1982. Ein Dutzend Jahre besteht er inzwischen das Leben im alten Berliner Arbeiter- und heutigen Problembezirk Wedding. Einen nichtwackelnden Redaktionsstuhl jat er bei der Literaturzeitschrift "Salbader", außerdem ist Bokowski jüngstes Mitglied der Berliner Lesebühne "Brauseboys". Zu Weilen schreibt er für die "Titanic" und "Die Stachelschweine“. 2012 erschienen seine besten Geschichten im Buch "Hauptsache nichts mit Menschen" (6. Auflage). Texte in nehreren Anthologien, darunter "Niemand hat die Absicht einen Tannenbaum zu errichten" (Satyr Verlag, 2013), "10 Jahre Brauseboys – Das Fanbuch" (Satyr Verlag, 2013), "Geschichten aus der Müllerstrasse" (be.bra Verlag, 2013), "Macht Sex Spaß? - Ja, Nein, Vielleicht, Weiss Nicht" (Satyr Verlag, 2012), "Das ist kein Berlin Buch" (Satyr Verlag, 2011), "Berlin mit Alles: Neue Geschichten aus der Provinz Berlin" (Satyr Verlag, 2008), "SEX – Von Spass war nie die Rede" (Satyr Verlag, 2008), "SEX – Von Spass war nie die Rede 2" (Satyr Verlag, 2009) und "Heimat, Heimweh, Heimsuchung" (Karin Kramer Verlag, 2009).

Der 1968 geborene Ur-Berliner Dan Richter ist Schriftsteller und Bühnenkünstler. Veröffentlichungen in Tageszeitungen, Literaturzeitschriften und Anthologien. Mitbegründer und Autor der wöchentlichen Literaturshows Chaussee der Enthusiasten (seit 1999) und Kantinenlesen (seit 2000). 2001 begründete Richter die Improvisations-Ensembles "Foxy Freestyle“, "Paula P.“, "Die Bö“ und "Berliner Dunkeltheater“. Von 2001 bis 2003 Teilnahme an Poetry Slams in Berlin, München, Hamburg, New York, Boston und Chicago. Seit 2002 Improvisationslehrer und -theoretiker, Co-Autor des Buches "Chaussee der Enthusiasten“ und der Zeitschrift "Brillenschlange“, Übersetzer des Buches "Das Tao der Kreativität“ ("Free Play“) von Stephen Nachmanovitch.

Ebenfalls in Berlin geboren ist Manfred Maurenbrecher (1950). Ab 1970 erste Songs aufgenommen, erstes Romanfragment. Ab 1973 Auftritte und 1981 Promotion über Hans Henny Jahnn. Ein Jahr später von Herwig Mitteregger (Spliff) in das Profi-Unterhaltungs-Labyrinth eingeschleust. Folgen: Fünf LPs mit CBS (Sony), Rundfunktexte, Tourneen solo und mit Band, Songtexte für u.a. Spliff, Veronika Fischer, Hermann van Veen und Renan Demirkan, Zusammenarbeit mit Thommie Bayer und Richard Wester. 1991 zusammen mit Richard Wester Deutscher Kleinkunstpreis. Von 1992 bis 1998 Soloprogramme und Duoprojekte mit Gerhard Gundermann, Achim Ballert, Gerulf Pannach und Wendelin Haverkamp, drei Solo-CDs und Drehbücher zu Folgen der RTL-Serie "Cobra Elf". Seit 1996 zusammen mit Horst Evers und Bov Bjerg regelmäßig beim "Mittwochsfazit" in Berlin. Seit 1997 regelmäßig bei der "Ohrenweide“ des WDR-Hörfunks. 1998 Liederpreis des Südwestfunks. Ab 1998 mehrere Bühnenstücke mit Richard Wester. 2002 Deutscher Kabarettpreis für das "Mittwochsfazit". Seit 2003 ist Mitglied im Deutschen PEN, 2005 Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die CD "Ende der Nacht". Seit 2011 neues Soloprogramm "Wallbreaker". CD "No Go" 2013.
Mehr Infos:

Prädikat: Unbedingt hingehen!
Freitag, 25. April 2014, Einlass 20 Uhr, Beginn 21 Uhr,
Jugendkulturzentrum Basta!, Hotherstraße 25, 02826 Görlitz.
Eintritt vier Euro.

Mehr Basta!
www.basta-club.net

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort
Weitere Artikel
 
  • Quelle: red | Fotos: © Basta!
  • Zuletzt geändert am 23.04.2014 - 07:41 Uhr
  • drucken Seite drucken