Impfsprechstunde fällt aus

Impfsprechstunde fällt ausGörlitz, 16. April 2019. Zweifel führt zu Verunsicherung und lähmt bei notwendigen Entscheidungen: So gibt es noch immer Impfgegner, die ihre Kinder einem unnötigen Risiko aussetzen, weil sie nachteilige Folgen einer Impfung befürchten. Dabei nähren sich solche Vorurteile oft aus einer einzigen, aus wirtschaftlichen Gründen gefälschten Studie, die die MMR-Impfung (gegen Masern, Mumps und Röteln) in Zusammenhang mit Autismus bringt.

Anzeige

Immer wieder dienstags

Wer sich oder seine Kinder impfen lassen möchte, ist bei der Impfsprechstunde des Gesundheitsamtes des Landkreises Görlitz auf der Reichertstraße 112 richtig. Allerdings finden dort von Dienstag, 23. April, bis Freitag, 26. April 2019, keine Impfsprechstunden statt.

Ab Dienstag, dem 30. April 2019, wird die Impfsprechstunde wieder zu den regulären Zeiten, jeweils dienstags von 14 bis 17.30 Uhr, angeboten.

Teilen Teilen
Kommentare Lesermeinungen (0)
Lesermeinungen geben nicht unbedingt die Auffassung der Redaktion, sondern die persönliche Auffassung der Verfasser wieder. Die Redaktion behält sich das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.

Schreiben Sie Ihre Meinung!

Name:
Email:
Betreff:
Kommentar:
 
Informieren Sie mich über andere Lesermeinungen per E-Mail
 
 
 
Weitere Artikel aus dem Ressort Weitere Artikel
  • Quelle: red | Foto: WikiImages, Pixabay, Lizenz CC0 Public Domain
  • Erstellt am 16.04.2019 - 07:47Uhr | Zuletzt geändert am 16.04.2019 - 08:00Uhr
  • drucken Seite drucken
Anzeige